Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

weiterkönnen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung wei-ter-kön-nen
Wortzerlegung weiter- können
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
eine Richtung beibehalten können, sich weiterhin in einer Richtung bewegen können
Beispiel:
hier können Sie nicht weiter!
2.
Grammatik: meist verneint
Beispiele:
sie braucht dringend einen Urlaub, weil sie einfach nicht mehr weiterkann (= weil ihre Kräfte erschöpft sind)
Er findet wieder zwei Zeilen zusammen, aber dann kann er wieder nicht weiter (= weiß er nicht weiter) [ StrittmatterTinko280]

Verwendungsbeispiele für ›weiterkönnen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was geschieht, wenn einige nicht weiterkönnen oder nicht weiter wollen? [Die Zeit, 10.10.1980, Nr. 42]
Als sie meint, nicht mehr weiterzukönnen, locken sie die Mönche mit Tricks über die steilen Hänge. [Die Welt, 31.10.2005]
Tieren, die nicht mehr weiterkönnen, wird Chili in die Augen gerieben. [Bild, 16.02.2002]
Dies nutzte allerdings insofern wenig, da sie, einmal drinnen, nicht mehr weiterkonnten. [Die Zeit, 16.06.1989, Nr. 25]
Nun war Uli plötzlich überzeugt, nicht weiterzukönnen, wenn er nicht etwas zu trinken bekäme. [Pausewang, Gudrun: Die Wolke, Ravensburg: Maier 1989 [1987], S. 31]
Zitationshilfe
„weiterkönnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weiterk%C3%B6nnen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weiterkämpfen
weiterkramen
weiterkommen
weiterirren
weiterhin
weiterlaufen
weiterleben
weiterleiten
weiterlesen
weiterlöffeln