Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

weiterleben

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung wei-ter-le-ben
Wortzerlegung weiter- leben
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
weiterhin leben, am Leben bleiben
b)
sein Leben, seine Existenz (in einer bestimmten Weise) fortsetzen
2.
fortleben

Typische Verbindungen zu ›weiterleben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weiterleben‹.

Verwendungsbeispiele für ›weiterleben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Behaltet mich lieb und in gutem Andenken, dann werde ich auch nach meinem Tode weiterleben. [Brief von Heinz Marcuse vom 27.09.1914. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1914], S. 232]
Gewissermaßen versuchte ich, durch verfeinerte Bildung mein Dasein zu sublimieren, zu abstrahieren, in metaphysischer Form weiterzuleben. [Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 203]
Das Oströmische Reich war nicht aus der Welt verschwunden, sondern es lebte in der Gestalt des Osmanischen Reiches weiter. [Rubin, Berthold: Byzanz. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 25727]
In ihrer eigenen Verwaltung ferner lebten die rationalen Traditionen des römischen Rechtes weiter. [Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 599]
Der Fehler von Word 97 lebt auch in der neuesten Version weiter. [C't, 2001, Nr. 22]
Zitationshilfe
„weiterleben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weiterleben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weiterlaufen
weiterkönnen
weiterkämpfen
weiterkramen
weiterkommen
weiterleiten
weiterlesen
weiterlöffeln
weitermachen
weitermarschieren