Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

weiterschieben

Grammatik Verb
Worttrennung wei-ter-schie-ben
Wortzerlegung weiter- schieben

Typische Verbindungen zu ›weiterschieben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weiterschieben‹.

Verwendungsbeispiele für ›weiterschieben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich schob meine Hand weiter nach unten und streichelte die Haut ihres Pos. [Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 78]
Sie achtete gar nicht mehr auf ihn und schob sich weiter. [C't, 1993, Nr. 4]
Sie wollten aber keine Entscheidung treffen und schoben den Fall weiter zur OSZE. [Süddeutsche Zeitung, 29.03.1997]
Wer schwere Beine bekam, wurde von jubelnden Gruppen einfach weitergeschoben. [Bild, 27.09.1999]
Mit ernstem Ausdruck schob ein im Boot stehender Mann das Fahrzeug weiter. [Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 6873]
Zitationshilfe
„weiterschieben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weiterschieben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weiterschicken
weiterscheren
weiterschenken
weitersaufen
weitersagen
weiterschießen
weiterschlafen
weiterschleppen
weiterschleusen
weiterschlummern