Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

weiterwinken

Grammatik Verb
Worttrennung wei-ter-win-ken
Wortzerlegung weiter- winken
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

durch Winken auffordern weiterzufahren, -gehen

Verwendungsbeispiele für ›weiterwinken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber bis der Winker von dem neben ihm stehenden Zeitnehmer das nächste Wort eingesagt bekam und weiterwinkte, verging wieder eine Sekunde. [Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 277]
Manchmal geht das nur Stück für Stück, immer wieder von einer hilfsbereiten Hand weitergewunken, an Strommasten, Blumenkübeln und Treppenvorsprüngen vorbei. [Süddeutsche Zeitung, 23.05.2000]
Er befürchtet, die Polizei könnte, um Staus aufzulösen, Lastwagen‑Fahrer einfach weiterwinken, bevor diese die Maut entrichtet hätten. [Süddeutsche Zeitung, 30.12.2004]
Während die Dressur‑ und Springstars in feinen Hotels im Seeort Scheveningen logierten, wurden die Distanzler gleich zum nächsten Campingplatz weitergewinkt. [Süddeutsche Zeitung, 09.08.1994]
Zitationshilfe
„weiterwinken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weiterwinken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weiterwaten
weiterwandern
weiterwachsen
weiterveräußern
weiterverwerten
weiterwirken
weiterwirtschaften
weiterwissen
weiterwurschteln
weiterwursteln