weitherzig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungweit-her-zig
Wortbildung mit ›weitherzig‹ als Erstglied: ↗Weitherzigkeit
eWDG, 1977

Bedeutung

großzügig
Beispiele:
weitherzig ausgelegte Vorschriften
er hatte ein weitherziges Verständnis für die Probleme Jugendlicher

Thesaurus

Synonymgruppe
alles erlaubend · ↗großzügig · weitherzig

Typische Verbindungen zu ›weitherzig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weitherzig‹.

Verwendungsbeispiele für ›weitherzig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Davon kann freilich nicht einmal bei weitherziger Auslegung des Begriffs die Rede sein.
Die Zeit, 02.12.1983, Nr. 49
Auch das wäre natürlich nur in einem sehr freien und weitherzigen Verfahren möglich.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 18.03.1919
Im Vergleich zur Vorzeit ist man allerdings etwas weitherziger geworden, insofern nämlich, als die strengen Formen eine gewisse Abschwächung erfahren haben.
Volkland, Alfred: Überall gern gesehen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1941], S. 25629
Freilich ist der Verfasser in der Heranziehung allgemeiner Arbeiten überaus weitherzig gewesen, so daß die schlesischen Schriften an manchen Stellen völlig erdrückt werden.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 181
Johannes hat vor allem katechetisch und liturgisch gearbeitet und sich durch kluge und weitherzige Anpassung ausgezeichnet.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 20931
Zitationshilfe
„weitherzig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weitherzig>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weitherum
weither
weithallend
weitgreifend
weitgespannt
Weitherzigkeit
weithin
weitläufig
Weitläufigkeit
Weitling