weitläufig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung weit-läu-fig
Wortzerlegung weit-läufig
Wortbildung  mit ›weitläufig‹ als Erstglied: ↗Weitläufigkeit

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. geräumig, ausgedehnt
  2. 2. ⟨ein weitläufiger Verwandter⟩ ein entfernter Verwandter
  3. 3. ausführlich und umständlich
eWDG

Bedeutungen

1.
geräumig, ausgedehnt
Beispiele:
ein weitläufiges Gebäude
weitläufige Räume
die Försterei war von weitläufigen Waldungen umgeben
2.
ein weitläufiger Verwandterein entfernter Verwandter
Beispiel:
eine weitläufige Cousine
3.
ausführlich und umständlich
Beispiele:
er erging sich in weitläufigen Schilderungen seiner Reiseerlebnisse
er hat mir alles ziemlich weitläufig erzählt

Thesaurus

Synonymgruppe
groß · weit · ↗weithin · weitläufig
Synonymgruppe
(sich) weithin ausbreiten(d) · (sich) weithin erstrecken(d) · ausgedehnt · ↗großflächig · ↗großräumig · ↗großzügig · so weit das Auge reicht · weit · weithin ausgebreitet · weitläufig · ↗weiträumig  ●  (sich) in die Tiefe des Raumes erstrecken(d)  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
ausgedehnt · enervierend (langsam) · ganz allmählich · geraume Zeit dauernd · ↗langatmig · lange Zeit dauernd · lange dauernd · ↗langwierig · ↗mühsam · ↗nervtötend · quälend · ↗schleppend · ↗umständlich · viel Zeit kostend · weitläufig · ↗zeitraubend  ●  ↗harzig  schweiz.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sehr) weit ausholen(d) · ausgedehnt · ausufernd · ermüdend · erschöpfend (im Wortsinn) · ↗geschwätzig · in aller Ausführlichkeit · in epischer Breite · in ermüdender Ausführlichkeit · lang und breit · ↗langatmig · ↗raumgreifend · ↗seitenlang · ↗umständlich · viele Worte machen · weit augreifend · weitläufig · weitschweifend · ↗weitschweifig · ↗wortreich · überausführlich  ●  ↗abendfüllend  fig. · ↗in extenso  bildungssprachlich · Oper(n) quatschen  ugs., fig. · ↗Roman  ugs., fig. · ausgreifend  geh. · ↗ausschweifend  geh. · des Langen und (des) Breiten  geh. · schwafelig  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›weitläufig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weitläufig‹.

Verwendungsbeispiele für ›weitläufig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Evolution hat Schuld, sie drängt den Mann, seine Gene weitläufig zu verbreiten.
Die Zeit, 13.08.2003, Nr. 33
Durch eine ziemlich große Bar gerät man in das weitläufige Restaurant.
Der Tagesspiegel, 15.12.2001
Der psychologische Forscher sieht sich immer wieder gezwungen, die von ihm beobachtete Wirklichkeit durch weitläufige und sozusagen indirekte Beschreibung darzustellen.
Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 443
Diese Räume waren zu hoch und zu weitläufig für eine alleinstehende Frau.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 122
Bitte zu verzeihen, daß ich so weitläufig ausschweifte und Sie mit dem Grollen über mein verpfuschtes Schicksal langweile.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 7017
Zitationshilfe
„weitläufig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weitl%C3%A4ufig>, abgerufen am 17.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weithin
Weitherzigkeit
weitherzig
weitherum
weither
Weitläufigkeit
Weitling
weitmaschig
weitmöglichst
weitragend