Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

weitverbreitet

Alternative Schreibung weit verbreitet
Grammatik Adjektiv
Worttrennung weit-ver-brei-tet ● weit ver-brei-tet
Rechtschreibregel § 36 (2.2)
eWDG

Bedeutung

bei vielen, an vielen Orten verbreitet
Beispiele:
ein weitverbreiteter Irrtum
eine weitverbreitete Unsitte

Thesaurus

Synonymgruppe
allgemein verbreitet · gängig · häufig (vorkommend) · landläufig · weit verbreitet · weitverbreitet  ●  prävalent  fachspr., medizinisch
Assoziationen
Synonymgruppe
alltäglich · die Regel (sein) · gang und gäbe · gebräuchlich · geläufig · gewöhnlich · gängig · herkömmlich · häufig · kein Einzelfall · klassisch · konventionell · nicht selten · normal · ortsüblich · tägliches Brot (sein) · verbreitet · weit verbreitet · weitverbreitet · zum täglichen Brot gehören · üblich  ●  (ein)geübt  fig. · an der Tagesordnung  fig. · handelsüblich  fig. · man kennt das (von)  ugs., Redensart
Assoziationen
Synonymgruppe
allgemein bekannt · bekannt · ubiquitär · weit verbreitet · weithin bekannt · weitverbreitet
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›weitverbreitet‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weitverbreitet‹.

Verwendungsbeispiele für ›weitverbreitet‹, ›weit verbreitet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesem Sinne erfüllten auch seine weitverbreiteten didaktischen Werke ihren Zweck. [Kaul, Oskar: Fröhlich. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 18362]
Dem weitverbreiteten humanistischen Brauch seiner Zeit folgend, hat er sich offenbar einen latinisierten Namen zugelegt. [Albrecht, Hans: Arthopius. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 3487]
Die weitverbreitete Unterstützung des Irak im arabischen Raum kommt nicht von ungefähr. [Die Zeit, 28.01.1991, Nr. 04]
Wir sind noch einmal davongekommen: das war damals die weitverbreitete Empfindung. [Die Zeit, 18.09.1981, Nr. 39]
Das Material ist so einfach wie reizvoll, so alt wie weitverbreitet. [Süddeutsche Zeitung, 19.11.1998]
Zitationshilfe
„weitverbreitet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weitverbreitet>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weitum
weittragend
weitspringen
weitsichtig
weitschweifig
weitverzweigt
weitärmelig
weitärmlig
weizenblond
weizengelb