Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wellenartig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wel-len-ar-tig
Wortzerlegung Welle1 Art -ig
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
die Bewegung pflanzt sich wellenartig fort

Thesaurus

Synonymgruppe
wellenartig · wellenförmig

Typische Verbindungen zu ›wellenartig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wellenartig‹.

Verwendungsbeispiele für ›wellenartig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar sind schon ähnliche Effekte bekannt, die bisher beobachteten Muster waren jedoch immer wellenartig. [C't, 1999, Nr. 19]
Denn an der Basis breiten sich wellenartig erst die Folgen der Sozialeinbußen aus, schrill verstärkt durch die handwerklichen Fehler beim Übergang in die Praxis. [Die Welt, 07.02.2004]
Wenn ich Raum und Zeit verzerren kann, dann muss das auch wellenartige Ausbreitungen auslösen. [Der Tagesspiegel, 05.01.2005]
Je näher das Ende der Zwangsstillhaltung rückt, um so mehr greift die Unruhe in fast wellenartigen Bewegungen in der Gruppe um sich. [Süddeutsche Zeitung, 04.07.2001]
Diese wirken auf die wellenartigen Atome wie ein Doppelspalt auf Lichtwellen. [Süddeutsche Zeitung, 01.02.2000]
Zitationshilfe
„wellenartig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wellenartig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wellen
wellblechgedeckt
welken
welk
welches
wellenförmig
wellern
wellig
wellnessen
welsch