weltanschaulich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung welt-an-schau-lich
eWDG, 1977

Bedeutung

die Weltanschauung betreffend, ideologisch
Beispiele:
jmds. weltanschauliche Einstellung, Erziehung
eine weltanschauliche Auseinandersetzung

Thesaurus

Synonymgruppe
gesinnungsmäßig · ↗ideologisch · ↗philosophisch · weltanschaulich

Typische Verbindungen zu ›weltanschaulich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weltanschaulich‹.

Verwendungsbeispiele für ›weltanschaulich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich selber würde mich auch nicht als liberal bezeichnen, vielleicht als offen für Probleme, aber nicht im weltanschaulich liberalen Sinne.
Die Zeit, 25.02.2013, Nr. 08
Unsere Verfassung ist zwar weltanschaulich neutral; wertneutral aber ist sie nicht.
Der Tagesspiegel, 06.10.2001
Weltanschauliche Begründungen waren dabei zunächst eher zweitrangig, wurden aber in der Folge sehr wirkungsvoll.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - R. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 25891
Denn die Wissenschaften haben sich verselbständigt und sind von weltanschaulichen Interessen unabhängig geworden.
Plessner, Helmuth: Die verspätete Nation, Stuttgart: Kohlhammer 1962 [1935], S. 136
Aber hier, nach der nationalsozialistischen Revolution, waren diese Gruppen auf allen Gebieten des Lebens völlig in sich gespalten, politisch und weltanschaulich und ideologisch.
o. A.: Einhundertsiebenundvierzigster Tag. Mittwoch, 5. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 33731
Zitationshilfe
„weltanschaulich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weltanschaulich>, abgerufen am 26.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weltaneignung
Weltalter
Weltall
Weltagentur
Weltabgewandtheit
Weltanschauung
Weltanschauungsgemeinschaft
Weltansicht
Weltära
Weltarena