Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

weltbürgerlich

Grammatik Adjektiv
Worttrennung welt-bür-ger-lich
Wortzerlegung Weltbürger -lich

Typische Verbindungen zu ›weltbürgerlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weltbürgerlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›weltbürgerlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf eine Weise, die nicht nur für Ausländer schwer zu verstehen und einzuordnen ist, sind sie zugleich weltbürgerlich und provinziell, patriotisch‑konservativ und gesellschaftlich liberal. [Der Spiegel, 06.08.1984]
Aus verstreuter Siedlung folgt nicht, auch heute nicht, notwendig weltbürgerliche Offenheit. [Süddeutsche Zeitung, 21.07.2001]
Kant sah das in seinen Schriften „Zum ewigen Frieden“ und „Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht“ anders. [Die Zeit, 07.10.1983, Nr. 41]
Wenn je etwas in weltbürgerlicher Absicht geschah, dann war es die europäische Aufklärung. [Die Welt, 28.10.2000]
Zwar dämpfte zunächst noch deutschnationale Kritik an des Autors weltbürgerlicher Haltung den Goethe‑Kult. [Die Zeit, 27.03.2008, Nr. 13]
Zitationshilfe
„weltbürgerlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weltb%C3%BCrgerlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weltbewegend
weltbest
weltberühmt
weltbekannt
weltaufgeschlossen
weltenfern
weltentlegen
weltentrückt
weltenumspannend
weltenweit