wendig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwen-dig
Wortbildung mit ›wendig‹ als Erstglied: ↗Wendigkeit  ·  mit ›wendig‹ als Letztglied: ↗lichtwendig
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
leicht lenkbar, leicht zu bewegen
Beispiele:
ein wendiges Fahrzeug, Auto
wendige Boote
dieses Motorrad ist eine starke und wendige Maschine
die neuen Krankenwagen sind sehr wendig
beweglich
Beispiel:
Der Kampfstier ist ... nicht so riesig, aber viel wendiger [GrzimekZwanzig Tiere85]
2.
eine Situation leicht und schnell erfassend und sich ihr anpassend, gewandt und flink
Beispiele:
er ist ein wendiger Geschäftsmann
umgangssprachlich er ist ein wendiger Bursche
eine junge, wendige Verkäuferin
für diesen Auftrag war er nicht wendig genug
dazu [ihn in Verlegenheit zu bringen] war er viel zu glatt und wendig [NossackNovember24]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wenden · Wende · Wendeltreppe · wendig · auswendig · inwendig · anwenden · aufwenden · Aufwand · einwenden · entwenden · verwenden
wenden Vb. ‘(sich) umdrehen, umkehren, verändern’, ahd. wenten (8. Jh.), mhd. wenden, asächs. wendian, mnd. mnl. nl. wenden, afries. wenda, aengl. wendan, engl. to wend, anord. venda, schwed. vända, got. wandjan (germ. *wandjan) ist Kausativum zu dem unter ↗winden (s. d.) dargestellten Verb und bedeutet eigentlich ‘drehen machen’. Wende f. ‘Umkehr’, ahd. wentī (um 1000), mhd. wende. Wendeltreppe f. ‘wie eine Schraube um eine Achse führende Treppe’ (16. Jh., zuerst md.), zu spätmhd. wendel m. ‘Wendender, sich Wendendes, Gewundenes’ (zum oben genannten Verb gebildet), älteres gleichbed. Wendelstein m., ahd. wentilstein (11. Jh.), mhd. wendelstein ‘Turm mit sich windender Steintreppe’ ersetzend. wendig Adj. ‘wendbar, wandelbar, gewandt, geschickt’, ahd. wentīg (um 1000, vgl. mānōdwentīg ‘monatlich wiederkehrend’, 9. Jh.), mhd. wendec, wendic ‘rückgängig, abwendig’. auswendig Adv. ‘ohne Vorlage, aus dem Gedächtnis’ (16. Jh.), vorwiegend in Verbindungen wie auswendig lernen, können; auch (heute selten) als Adj. und Adv. ‘nach außen gekehrt, auf der Außenseite befindlich, äußerlich’, mhd. ūʒwendic ‘äußerlich, auswärtig, auf der äußeren Seite’. inwendig Adj. ‘auf der inneren Seite, innen’, mhd. innewendic ‘innerlich, innerhalb (des Hauses bleibend), häuslich, auf der inneren Seite’. anwenden Vb. ‘zu einem bestimmten Zweck, mit einer bestimmten Absicht gebrauchen, auf etw. beziehen, übertragen’ (16. Jh.), ahd. anawenten ‘hinwenden, hinlenken auf’ (9. Jh.), mhd. anwenden. aufwenden Vb. ‘aufbringen für etw., zahlen, ausgeben’ (15. Jh.); vgl. ahd. ūfwenten ‘in die Höhe wenden’ (um 900). Aufwand m. ‘Kosten, Ausgaben’ (18. Jh.). einwenden Vb. ‘widersprechen’ (18. Jh.), ‘zugunsten sprechen’ (17. Jh.). entwenden Vb. ‘stehlen’, mhd. entwenden ‘entgehen, entziehen, abwenden, frei machen von’. verwenden Vb. ‘benutzen, gebrauchen’ (16. Jh.); ahd. firwenten ‘jmdn. von etw. abbringen’ (Hs. 12. Jh.), mhd. verwenden ‘rückgängig machen, abwenden, wehren, entfernen, umkehren, verwandeln, zerstören, ausstatten’.

Thesaurus

Synonymgruppe
agil · ↗behänd(e) · ↗beweglich · ↗biegsam · ↗elastisch · ↗flexibel · ↗flink · ↗gelenkig · ↗lebhaft · ↗leichtfüßig · ↗mobil · ↗regsam · ↗variabel · wendig  ●  ↗gewandt  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
anpassungsfähig · ↗beweglich · ↗elegant · ↗geschickt · ↗gewandt · ↗glattzüngig · wendig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beiboot Dribbler Flitzer Opportunist Roller Schnellboot Stadtauto Taktiker Walliser Zweisitzer agil anpassungsfähig dribbelstark einfallsreich findig flink geschmeidig gewitzt handlich kompakt pfeilschnell schlau smart spritzig torgefährlich trickreich umtriebig versiert windig überaus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wendig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht hat der wendige Politiker diesmal eine zu starre Taktik gewählt.
Die Welt, 24.04.2001
Sie waren zu einem guten Teil recht wendig nach der Wende von 1989, besonders hierzulande.
Süddeutsche Zeitung, 03.06.1994
Obwohl sie einen gewissen Stolz besitzt, paßt sie sich sehr wendig jeder gegebenen Situation an.
Klemz, Willy: Praktische Menschenkunde, Düsseldorf: Greif 1963, S. 118
Wie leicht aber ist, wenn wir sie nicht praktizieren müssen, in unseren wendigen Hirnen jede gewünschte Absicht herzustellen!
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 105
Johanna war eins geworden mit dem kleinen, wendigen Wagen, den Tüverlin ihr geschenkt hatte.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 616
Zitationshilfe
„wendig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wendig>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wendezug
Wendezeit
Wendeschleife
Wendeschaltung
Wender
Wendigkeit
wendisch
Wendung
Wenfall
wenig