Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

werkeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung wer-keln
Wortbildung  mit ›werkeln‹ als Letztglied: auswerkeln · herumwerkeln

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [landschaftlich, besonders süddeutsch, österreichisch] werken
  2. 2. [spöttisch] sich gemütlich mit etw. zu schaffen machen
    1. unsachgemäß, ungeschickt arbeiten
eWDG

Bedeutungen

1.
landschaftlich, besonders süddeutsch, österreichisch werken
Beispiele:
Der Kraus werkelte wieder wie seit jeher [ O. M. GrafUnruhe16]
Sechs kräftige Arme, das braucht so ein Stück Land … ich werkele allein [ BaierlFlinz10]
2.
spöttisch sich gemütlich mit etw. zu schaffen machen
Beispiel:
sonntags werkeln sie ein bisschen im Garten
unsachgemäß, ungeschickt arbeiten
Beispiel:
er werkelt mal hier und mal dort ohne großen Erfolg

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) (mächtig) ins Geschirr legen · (sich) (mächtig) ins Zeug legen · arbeiten wie ein Pferd · bis zur Erschöpfung arbeiten · rackern · schwer arbeiten · viel arbeiten · werken  ●  (sich) in die Sielen legen  veraltet · hart arbeiten  Hauptform · (schwer) am Wirken sein  ugs., regional · (sich) abfretten  ugs., süddt. · (sich) fretten  ugs. · ackern  ugs. · ackern wie 'ne Hafendirne  ugs. · ackern wie ein Hafenkuli  ugs. · hackeln  ugs., österr. · keulen  ugs., ruhrdt., regional · malochen  ugs. · nicht kleckern, sondern klotzen  ugs. · plockern  ugs., regional · rabotten (regional, teilw. veraltet)  ugs. · ranklotzen  ugs. · reinhauen  ugs. · reinklotzen  ugs. · roboten  ugs. · rödeln  ugs. · schaffe, schaffe, Häusle baue  ugs., schwäbisch, Spruch · schuften  ugs. · schwer zugange sein  ugs., ruhrdt. · werkeln  ugs. · wullachen  ugs., ruhrdt. · wullacken  ugs., ruhrdt.
Oberbegriffe
  • (sich) betätigen (als) · aktiv sein · tätig sein · werken · wirken  ●  arbeiten Hauptform · schaffen ugs., schwäbisch · zugange sein ugs., salopp
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) zu schaffen machen (an) · hantieren · herumlaborieren (an / mit) · herummachen · herumnesteln · herumtüfteln · herumwerkeln · vergeblich versuchen (zu) · werkeln  ●  (sich) mühen  geh. · (sich) versuchen an  geh. · herumbasteln  ugs. · herumbosseln  ugs. · herumfrickeln  ugs. · herumfriemeln  ugs. · herumfuhrwerken  ugs. · herumfummeln  ugs. · herumhantieren  ugs. · herumhühnern  ugs. · herumpfuschen  ugs., abwertend · laborieren (an)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
fingern · fummeln · knispeln · werkeln  ●  basteln  ugs. · bosseln  ugs. · fieseln  ugs. · friemeln  ugs. · nesteln  fachspr., medizinisch · pfriemeln  ugs. · wurschteln  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›werkeln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›werkeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›werkeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun können mehrere Designer sinnvoll zusammen an derselben Szene werkeln. [C’t, 2000, Nr. 3]
Gewerkelt wird in der Küche, der Bibliothek, der Verwaltung, den Gärten. [Die Zeit, 20.02.2012, Nr. 08]
Lieber werkeln sie mit selbst geschriebener Software, als fremden Helfern auch noch Geld zu bezahlen. [Die Zeit, 28.08.2006, Nr. 35]
Denn so mancher werkelt jetzt legal am selben Ort, an den es ihn schon vor der Erweiterung gezogen hatte. [Die Zeit, 09.02.2006, Nr. 07]
In der Ägäis werden nicht nur Hotels gebaut, man werkelt auch an einem neuen Image. [Die Zeit, 26.08.2002, Nr. 34]
Zitationshilfe
„werkeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/werkeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
werkeigen
wergen
werfteigen
werfen
werden
werken
werkgeprüft
werkgerecht
werkgetreu
werkimmanent