wertneutral

GrammatikAdjektiv
Nebenform werteneutral · Adjektiv
Aussprache
Worttrennungwert-neu-tral · wert-neut-ral ● wer-te-neu-tral · wer-te-neut-ral
WortzerlegungWert-neutral

Verwendungsbeispiele für ›wertneutral‹, ›werteneutral‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Macht ist wertneutral - ihr Charakter hängt von dem Ziel ab, für das sie eingesetzt wird.
Die Zeit, 10.12.2001, Nr. 50
Unsere Verfassung ist zwar weltanschaulich neutral; wertneutral aber ist sie nicht.
Der Tagesspiegel, 06.10.2001
Anscheinend hat sie den Terror beschleunigt, und damit auch sein Ende; so etwas nennt man "wertneutral".
Der Spiegel, 23.01.1989
Sie muss, um des Friedens willen, prinzipiell wertneutral sein, sie stellt Legitimität durch Verfahren her.
Die Welt, 23.08.2000
Auch dieses ist nicht ohne weltanschaulichen Hintergrund und wird nur scheinbar aus wertneutraler Analyse gewonnen.
Jannasch, W.: Wort Gottes. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 38272
Zitationshilfe
„wertneutral“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wertneutral>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
werten
Wertemenge
Wertekanon
Werteinbuße
Wertegemeinschaft
Wertentscheidung
Wertentwicklung
Werteordnung
Werteorientierung
Werterhaltung