wertfrei

GrammatikAdjektiv
Worttrennungwert-frei (computergeneriert)
WortzerlegungWert-frei
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

nicht wertend, ohne Werturteil

Thesaurus

Synonymgruppe
neutral · parteifrei · ↗parteilos · ↗unparteiisch · wertfrei
Assoziationen
  • Partei · politische Partei  ●  politische Kraft  ugs.
  • parteifreie Regierung · parteilose Regierung
  • nicht parteigebunden · von (politischen) Parteien unabhängig · über den (politischen) Parteien stehend  ●  ↗überparteilich  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Analyse Begriff Bezeichnung Forschung Ideologiebegriff Sinn Wissenschaft möglichst neutral nie objektiv vermeintlich völlig zunächst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wertfrei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da gab es durchaus ein unterschiedliches Verständnis solcher nicht wertfreier Begriffe.
Der Tagesspiegel, 30.11.2003
Ist sie „wertfrei“ laut, oder wirkt das Dröhnen, Klirren, Zischen und Tropfen bedrohlich?
Die Zeit, 15.07.1994, Nr. 29
Das Wort Klonen, das in aller Munde war, ist ein technischer Begriff, wertfrei und neutral.
Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 96
Im wissenschaftlichen Sprachgebrauch versteht man darunter wertfrei die unspezifische Reaktion auf irgendeine Inanspruchnahme.
o. A. [ur]: Streß. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1976]
Mit Wert oder Unwert hat dieses Zweckverstehen nichts zu tun, "Leistung" ist zunächst ein völlig wertfreier Zweckbegriff.
Bühler, Karl: Die Krise der Psychologie, Jena: G. Fischer 1929 [1927], S. 126
Zitationshilfe
„wertfrei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wertfrei>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wertform
Wertewandel
Wertevermittlung
Werteverfall
Wertethik
Wertfreiheit
Wertgegenstand
wertgemindert
Wertgesetz
Wertgröße