Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wesensfremd

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung we-sens-fremd
Wortzerlegung Wesen -fremd
eWDG

Bedeutung

nicht zum Wesen einer Sache, Person (von Natur aus) gehörend, passend, für das Wesen einer Sache, Person nicht charakteristisch
Beispiele:
diese Bauten erscheinen im Stadtbild als wesensfremd
die Lyrik, dieser Dialekt ist ihm wesensfremd

Typische Verbindungen zu ›wesensfremd‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wesensfremd‹.

Verwendungsbeispiele für ›wesensfremd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem Ägypter ist, das hat die Erfahrung gelehrt, das kooperative Denken wesensfremd. [Die Zeit, 10.03.1961, Nr. 11]
Es dürfe nicht geduldet werden, daß Ärzte und medizinisches Personal für wesensfremde Einsätze herangezogen werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1958]]
Nur ist nicht, wie es diese Worte unterstellen, die Charge eine Koppelung wesensfremder Elemente. [Benjamin, Walter: Ursprung des deutschen Trauerspiels. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.) Gesammelte Schriften, Bd. 1,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1928], S. 296]
Dem Bankier sind unbedachte Äußerungen wesensfremd – er denkt nicht nur klar, er formuliert auch so. [Der Spiegel, 05.10.1987]
Aber sind Ihnen die Grünen nicht bis heute extrem wesensfremd geblieben? [Die Zeit, 01.08.2011, Nr. 31]
Zitationshilfe
„wesensfremd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wesensfremd>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wesenseigen
wesenlos
wesenhaft
wesenerhellend
wesen
wesensgemäß
wesensgleich
wesensmäßig
wesensnotwendig
wesensverschieden