Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wesensverschieden

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung we-sens-ver-schie-den
Wortzerlegung Wesen verschieden
eWDG

Bedeutung

von verschiedener Wesensart

Verwendungsbeispiele für ›wesensverschieden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber das scheint von dem in der Wissenschaft geübten erkenntnismäßig ausgerichteten Verstehen wesensverschieden. [Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 238]
Mittelständische Unternehmen sind eben nicht nur kleiner, sondern wesensverschieden von Großunternehmen. [Die Welt, 11.06.2001]
Das 1810 geschlossene Freundschaftsbündnis mit dem persönlich so wesensverschiedenen, propagandistisch angelegten Jahn führt diese Bestrebungen ins Breite und Weite. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 422]
Pfitzner vertonte nämlich wesensverschiedene Liedertexte, die durch sinfonische Zwischenspiele zusammengehalten werden. [Schaal, Richard u. a.: Kantate. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 40665]
Die Betriebswirtschaften der einzelnen Kulturen sind je nach dem Gesellschaftssystem und der Wirtschaftsverfassung wesensverschieden voneinander. [Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 1950, Nr. 6, Bd. 20]
Zitationshilfe
„wesensverschieden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wesensverschieden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wesensnotwendig
wesensmäßig
wesensgleich
wesensgemäß
wesensfremd
wesensverwandt
wesentlich
weshalb
wessen
wessen Geistes Kind jmd. ist