westlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwest-lich (computergeneriert)
WortzerlegungWesten-lich
Wortbildung mit ›westlich‹ als Letztglied: ↗nordwestlich · ↗ostwestlich · ↗südwestlich
eWDG, 1977

Bedeutung

Gegenwort zu östlich
a)
nach Westen
Beispiele:
das Schiff hat westlichen Kurs
der Wind weht westlich (= nach, aus Westen)
der Wind kommt aus westlicher Richtung
der Ort liegt auf dem 20. Längengrad westlicher Länge
b)
im Westen gelegen
Beispiele:
westliche Länder
die westlichen Fenster des Hauses
der westliche Himmel
der Fluss liegt weiter westlich
die westliche Halbkugel
die westliche Hemisphäre
im Westen beheimatet
Beispiel:
die westlichen Völker dieses Gebietes
im Westen eines bestimmten Gebietes
Beispiele:
das westliche Erzgebirge
der westliche Teil, die westlichen Gebiete des Landes
das westliche Seeufer
im Westen außerhalb eines bestimmten Gebietes
Beispiel:
der Ort liegt (20 km) westlich von Leipzig, westlich (von) der Elbe
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Westen · West · westlich
Westen m. (meist ohne Artikel) ‘Himmelsrichtung des Sonnenuntergangs’, (mit Artikel) ‘das westliche Gebiet der Erde, der westliche Teil eines bestimmten Gebietes und dessen Bewohner’, historisch besonders ‘christliches Abendland, Okzident’ (vgl. schon mhd. westerrīche) als Gegensatz zum ‘heidnischen Orient’ (18. Jh.). Ahd. westan m. n. (11. Jh.; auch ‘Westwind’, 10. Jh.), mhd. mnd. mnl. nl. westen sind Substantivierungen des Richtungsadverbs ahd. westana ‘von Westen’ (9. Jh.), mhd. westen(e) ‘von, im, nach Westen’, asächs. westan(a) ‘von Westen’, mnl. westen, aengl. westan(e) ‘von, im Westen’, anord. vestan ‘von, nach, im Westen’. Dazu gehören weitere Richtungsadverbien wie mnd. mnl. aengl. west ‘nach, im Westen’ und (mit dem Suffix ie. -tero-) ahd. westar ‘westwärts, nach Westen’ (9. Jh.), mhd. wester, asächs. westar, aengl. westerne, anord. vestr. Daraus ableitbares germ. *wes- läßt sich (im Hinblick auf den Sonnenstand) mit aind. avás ‘herab’, ávaraḥ ‘der untere’, áva ‘herab, weg, ab’, lat. au- ‘fort’, lit. au- ‘weg von, von, ab’, aslaw. u-, russ. u- (у-) ‘ab, weg’ verbinden, so daß von einer Wurzel ie. *au-, *u̯ē̌- ‘herab, weg von’ (s. auch ↗öde) ausgegangen werden kann. Vielleicht gehört hierher auch der erste Wortbestandteil von griech. hésperos (ἕσπερος) ‘Abend, abendlich, westlich’, hespéra (ἑσπέρα) ‘Abend, Westen’, lat. vesper ‘Abend’. Westen ist die ‘Himmelsrichtung, in der die Sonne hinabsinkt, die Abendseite’. West m. (ohne Artikel, besonders in der Seemannssprache und Meteorologie) ‘Himmelsrichtung, in der die Sonne untergeht’, frühnhd. west (15. Jh.), im Ahd. und Mhd. nur in Komposita belegt, vgl. ahd. westnordrōni ‘Nordwestwind’ (10. Jh.), westnordrōniwint (Hs. 12. Jh.), westsundan ‘Südwest(wind)’ (Hs. 12. Jh.), in Eigennamen Westfalo (8. Jh.), Westheim (8. Jh.). West (mit Artikel) ‘aus westlicher Richtung wehender Wind, Westwind’, im 15. Jh. gekürzt aus Westwind, ahd. westan(a)wint (um 1000), mhd. westenwint (bis ins 17. Jh. gebräuchlich) und ahd. westarwint (Hs. 12. Jh.), mhd. westerwint. westlich Adj. ‘von Westen, im Westen gelegen, zum Westen gehörend’, Übernahme (17. Jh., geläufig seit 18. Jh.) von mnd. westelīk (seit dem 15. Jh. in mnd. nautischen Quellen); doch vgl. ahd. westar (9. Jh.), westarlīh ‘westlich’ (11. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abendländisch · ↗europäisch · ↗okzidental · westlich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alliierter Ausland Beobachter Besatzungszone Bezirk Bundesland Bündnis Demokratie Diplomat Geheimdienst Hemisphäre Industrieland Industrieländer Industrienation Industriestaat Journalist Kultur Land Länder Medium Mittelmeer Nachbar Politiker Staat Standard Verbündeter Welt Zivilisation orientiert östlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›westlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Vorhaben stößt allerdings bei westlichen Regierungen noch auf Vorbehalte.
Die Zeit, 01.09.2012 (online)
Beim westlichen Nachbarn half dagegen nur noch die Französische Revolution.
Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 157
Trotzdem ist es wohl heute für die meisten von uns in der westlichen Welt kein Problem, ausreichend Eiweiß zu bekommen.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 91
Zu gleichen Vereinigungen kommt es in den anderen westlichen Zonen.
o. A.: 1946. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 6550
Es handelt sich hier um einen Imperativ für unsere eigene Sicherheit wie für die der gesamten westlichen Welt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1956]
Zitationshilfe
„westlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/westlich>, abgerufen am 17.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
westlerisch
Westler
westl. L.
Westküste
Westkurve
Westmächte
Westmann
Westmark
westmitteldeutsch
Westmitteldeutsche