wettbewerbspolitisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungwett-be-werbs-po-li-tisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Argument Aspekt Bedenken Beurteilung Diskussion Einwand Gesichtspunkt Grund Kompetenz Kriterium Lachnummer Leitbild Nachteil Sicht Vorstellung Zielsetzung bedenklich Überlegung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wettbewerbspolitisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was da heranreift, ist nicht nur betriebswirtschaftlich, sondern auch wettbewerbspolitisch sinnvoll.
Süddeutsche Zeitung, 25.09.2001
Das ist erstaunlich, denn gerade auch aus wettbewerbspolitischer Sicht erscheint sie dringend geboten.
Die Welt, 13.02.2003
Vom „Nachvollziehen jeder auswärts feststellbaren wettbewerbspolitischen Kursänderung“ hält Schlecht nichts.
Die Zeit, 02.06.1989, Nr. 23
Zumindest für den angestrebten hohen Beschäftigungsgrad ist daher eine gewisse Härte bei der Fixierung des wettbewerbspolitischen Ziels durchaus am Platze.
Giersch, Herbert: Allgemeine Wirtschaftspolitik, Wiesbaden: Gabler 1960, S. 269
Das sei, so sagen Ihre Kritiker in der Bundesrepublik, eine gefährliche Vermischung von wettbewerbspolitischen und industriepolitischen Zielsetzungen.
Der Spiegel, 19.12.1988
Zitationshilfe
„wettbewerbspolitisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wettbewerbspolitisch>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wettbewerbspolitik
Wettbewerbsorientierung
wettbewerbsorientiert
Wettbewerbsordnung
Wettbewerbsnachteil
Wettbewerbsposition
Wettbewerbsprogramm
Wettbewerbsprozeß
Wettbewerbsrecht
wettbewerbsrechtlich