Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

widerrechtlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wi-der-recht-lich
Wortzerlegung wider- rechtlich
Wortbildung  mit ›widerrechtlich‹ als Erstglied: Widerrechtlichkeit
eWDG

Bedeutung

gegen das Recht, Gesetz verstoßend
Beispiele:
eine widerrechtliche Verfolgung, Aneignung
etw. ist jmdm. widerrechtlich weggenommen worden
sich [Dativ] widerrechtlich etw. verschaffen
daß wir übel geplündert werden von Ihrem uns widerrechtlich aufgezwungenen König [ MoloEin Deutscher64]

Thesaurus

Synonymgruppe
gegen das Gesetz · gesetzeswidrig · gesetzwidrig · illegal · kriminell · nicht erlaubt · rechtswidrig · unautorisiert · unberechtigt · unerlaubt · ungenehmigt · ungesetzlich · unrechtmäßig · untersagt · unzulässig · verboten · widerrechtlich  ●  krumm  ugs. · schwarz  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
entgegen den Anweisungen · entgegen den Vorschriften · illegalerweise · unerlaubterweise · verbotenerweise · vorschriftswidrig · widerrechtlich
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›widerrechtlich‹ (berechnet)

Abbruch Aneignung Benutzung Besitzergreifung Betäubungsmittelhandel Drohung Eindringen Entsorgung Freiheitsberaubung Handlung Machtergreifung Parken Persönlichkeitsverletzung Preisabsprache abgestellt aneignen angeeignet annektiert beschlagnahmt besetzt eindringen entreißen erlangt erstellt erworben genommen geparkt okkupieren parken vorenthalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›widerrechtlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›widerrechtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Widerrechtlich sei jedoch, dass niemand vorsorgte, damit die Besitzer ihr Geld jederzeit abrufen konnten. [Süddeutsche Zeitung, 22.12.2001]
Doch zum ersten Mal gibt sie zu, damit widerrechtlich zu handeln. [Bild, 21.12.2004]
Die Vertreibung sei widerrechtlich und müsse auf friedlichem Wege wiedergutgemacht werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]]
Er berichtete vom Erstarken rechtsradikaler Gruppen, von paramilitärischem Treiben und widerrechtlicher Nutzung von Übungsplätzen. [Die Zeit, 20.11.1992, Nr. 48]
Das in ihrem Besitz befindliche Vermögen sei widerrechtlich erworben worden. [o. A.: Dreißigster Tag. Mittwoch, 9. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 8071]
Zitationshilfe
„widerrechtlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/widerrechtlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
widerraten
widernatürlich
widern
widermenschlich
widerlich
widerreden
widerrufbar
widerrufen
widerruflich
widersagen