widerrufbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwi-der-ruf-bar
Wortzerlegungwiderrufen-bar
Wortbildung mit ›widerrufbar‹ als Letztglied: ↗unwiderrufbar

Typische Verbindungen zu ›widerrufbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›widerrufbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›widerrufbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Genehmigung zur Hundehaltung ist widerrufbar, wenn die Nachbarn sich von Ihrem Hund belästigt fühlen.
Die Zeit, 02.05.1969, Nr. 18
Das macht sie gemäß der Paragrafen 44 und 48 im Verwaltungsverfahrensgesetz widerrufbar.
Die Zeit, 24.12.2012, Nr. 52
Der Eintrag ist kostenfrei und jederzeit widerrufbar; die Sperrliste unterliegt den gesetzlichen Datenschutzbestimmungen.
C't, 1998, Nr. 12
Bislang war in der Rechtsprechung umstritten, ob ein Belastungsbeleg widerrufbar ist, solange die Zahlung durch die Bank des Kreditkarteninhabers noch nicht erfolgt ist.
Süddeutsche Zeitung, 05.11.2002
Das war jederzeit widerrufbar.
Die Welt, 01.02.2002
Zitationshilfe
„widerrufbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/widerrufbar>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Widerruf
Widerrist
widerreden
Widerrede
Widerrechtlichkeit
widerrufen
widerruflich
Widerrufsrecht
Widerrufung
Widersacher