widerspruchslos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwi-der-spruchs-los
WortzerlegungWiderspruch-los
Wortbildung mit ›widerspruchslos‹ als Erstglied: ↗Widerspruchslosigkeit
eWDG, 1977

Bedeutung

ohne zu widersprechen, keinen Widerspruch, Einwand erhebend
Beispiele:
widerspruchslos alles hinnehmen, anhören
widerspruchslos jmds. Anweisungen befolgen
das Kind gehorcht widerspruchslos

Thesaurus

Synonymgruppe
klaglos · ohne Widerrede · ohne Widerspruch · ohne zu protestieren · ohne zu widersprechen · widerspruchslos

Typische Verbindungen zu ›widerspruchslos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›widerspruchslos‹.

Verwendungsbeispiele für ›widerspruchslos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch ließ sie sich widerspruchslos von Jörg zum Hinsetzen bewegen.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 998
Gerecht muss es dabei nicht zugehen, widerspruchslos schon gar nicht.
Süddeutsche Zeitung, 22.05.2004
Sie zahlten auch weiterhin widerspruchslos für kleine Extras, um erneut überrascht zu werden.
Die Zeit, 12.06.1995, Nr. 24
Wenigstens scheint sie in dieser Form innerlich widerspruchslos und daher real möglich.
Jonas, Hans: Das Prinzip der Verantwortung, Frankfurt a. M.: Insel-Verl. 1979, S. 347
Gretchen, unausgeschlafen und überrumpelt von so viel ungewohnter väterlicher Fürsorge, ließ sich widerspruchslos zu ihrem Bett führen.
Nöstlinger, Christine: Gretchen Sackmeier, Hamburg: Oetinger 1988 [1981], S. 88
Zitationshilfe
„widerspruchslos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/widerspruchslos>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Widerspruchsklage
Widerspruchsgeist
Widerspruchsfreiheit
widerspruchsfrei
Widersprüchlichkeit
Widerspruchslosigkeit
Widerspruchsrecht
Widerspruchsverfahren
widerspruchsvoll
Widerspruchverfahren