Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

widerspruchslos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wi-der-spruchs-los
Wortzerlegung Widerspruch -los
Wortbildung  mit ›widerspruchslos‹ als Erstglied: Widerspruchslosigkeit
eWDG

Bedeutung

ohne zu widersprechen, keinen Widerspruch, Einwand erhebend
Beispiele:
widerspruchslos alles hinnehmen, anhören
widerspruchslos jmds. Anweisungen befolgen
das Kind gehorcht widerspruchslos

Thesaurus

Synonymgruppe
klaglos · ohne Widerrede · ohne Widerspruch · ohne zu protestieren · ohne zu widersprechen · widerspruchslos
Synonymgruppe
anstandslos · einfach (so) · problemlos · widerspruchslos · widerstandslos  ●  ohne groß zu protestieren  ugs. · ohne großes Theater  ugs. · ohne weiteres  ugs.

Typische Verbindungen zu ›widerspruchslos‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›widerspruchslos‹.

Verwendungsbeispiele für ›widerspruchslos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch ließ sie sich widerspruchslos von Jörg zum Hinsetzen bewegen. [Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 998]
Sie zahlten auch weiterhin widerspruchslos für kleine Extras, um erneut überrascht zu werden. [Die Zeit, 12.06.1995, Nr. 24]
Zu unangemessen erscheint es. um als Lösung widerspruchslos akzeptiert werden zu können. [Die Zeit, 02.03.1964, Nr. 09]
Gerecht muss es dabei nicht zugehen, widerspruchslos schon gar nicht. [Süddeutsche Zeitung, 22.05.2004]
Niemand kann sie leichtfertig ablehnen, keiner aber auch widerspruchslos annehmen. [Die Zeit, 08.09.1949, Nr. 36]
Zitationshilfe
„widerspruchslos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/widerspruchslos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
widerspruchsfrei
widersprechend
widersprechen
widerspiegeln
widerspenstig
widerspruchsvoll
widersprüchig
widersprüchlich
widerstandsfähig
widerstandskräftig