wiebeln

GrammatikVerb
Worttrennungwie-beln
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wiebeln1 · wiefeln
wiebeln1, wiefeln Vb. südd. md. ‘(mit der Nadel in Feinarbeit) stopfen’, mhd. wifelen; zu ahd. weval, mhd. wevel, wefel n., nhd. Webel, Wefel n. m. ‘Einschlag (beim Weben)’ und damit zu ↗weben (s. d. sowie ↗wiebeln2).

wiebeln2 · wibbeln
wiebeln2, wibbeln Vb. ‘sich lebhaft bewegen, wimmeln, krabbeln’, gebildet (15. Jh.) wie germ. *webila- m. ‘Käfer’ (s. ↗Wiebel) zur Wurzel ie. *u̯ebʰ- ‘weben, flechten, knüpfen, sich hin und her bewegen, kribbeln, wimmeln’ (s. ↗weben).
Zitationshilfe
„wiebeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wiebeln>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wiebel
wie viel Mal
wie viel
wie
Widum
Wieche
Wiede
Wiedehopf
wieder
wieder abdrucken