wiederentdecken

GrammatikVerb · entdeckt wieder, entdeckte wieder, hat wiederentdeckt
Nebenform wieder entdecken · Verb · entdeckt wieder, entdeckte wieder, hat wieder entdeckt
Worttrennungwie-der-ent-de-cken · wie-der ent-de-cken
Wortzerlegungwieder-entdecken
Rechtschreibregeln§ 34 (*E1.3)
Wortbildung mit ›wiederentdecken‹ als Erstglied: ↗Wiederentdeckung
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. Verschwundenes, Vergessenes erneut entdecken
Beispiele:
eine untergegangene Kultur wiederentdecken
eine alte Technik, deren Geheimnis bis heute nicht wiederentdeckt wurde

Verwendungsbeispiele für ›wiederentdecken‹, ›wieder entdecken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und siehe, das ist vielleicht ihr größter Gewinn, wir entdecken uns in allen Zeiten wieder.
Die Welt, 19.11.2003
Ich weiß nicht, ob man die Wahl hat, das Erzählen wiederzuentdecken.
Die Zeit, 25.04.1997, Nr. 18
Nun war es möglich, die klassischen Texte der Antike, welche die Humanisten wiederentdeckten, überall zu verbreiten.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 27
Es war seine Kraft, den »Wärmestrom« - den er in sich trug - überall in der menschlichen Geschichte wiederzuentdecken.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 239
Nachdem S. über 150 Jahre vergessen war, wurde er in der Romantik von C. v. Winterfeld wiederentdeckt.
Hermelink, S.: Schütz. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 41378
Zitationshilfe
„wiederentdecken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wiederentdecken>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wieder einführen
wieder bringen
wieder bewaffnen
wieder besetzen
wieder beschaffen
wieder erhalten
wieder erinnern
wieder erkennen
wieder erlangen
wieder erobern