wiedererstehen

GrammatikVerb · ersteht wieder, erstand wieder, ist wiedererstanden
Nebenform wieder erstehen · Verb · ersteht wieder, erstand wieder, ist wieder erstanden
Worttrennungwie-der-er-ste-hen ● wie-der er-ste-hen
Wortzerlegungwieder-erstehen1
Rechtschreibregeln§ 34 (*E1.3)
eWDG, 1977

Bedeutung

gehoben erneut erstehen
Beispiele:
die Stadt ist aus Trümmern und Asche wiedererstanden
das Wiedererstehen der Militärdiktatur verhindern

Verwendungsbeispiele für ›wiedererstehen‹, ›wieder erstehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Orte, von denen es viele Fragmente gibt, könnte man originalgetreu wiedererstehen lassen.
Die Welt, 27.07.2001
Rund sieben Stunden Musik sind so wiedererstanden mit phantastischen Improvisationen.
Die Zeit, 30.10.1995, Nr. 44
Aber das Kind ersteht immer wieder und kehrt immer wieder, frisch und lächelnd, um unter den Menschen zu leben.
Blättner, Fritz: Geschichte der Pädagogik, Heidelberg: Quelle & Meyer 1961 [1951], S. 236
Berauscht von seinen Erfolgen setzte er alles daran, das Reich seiner Vorfahren im alten Glanz wiedererstehen zu lassen.
Hoffmann, Wilhelm: Roms Aufstieg zur Weltherrschaft. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8878
In Dvorák ist die Tradition des legendären böhmischen Spielmannes wiedererstanden.
Nettl, Paul: Dvorák. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 22088
Zitationshilfe
„wiedererstehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wiedererstehen>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wieder erstatten
wieder erstarken
wieder erscheinen
wieder errichten
wieder eröffnen
wieder erwachen
wieder erwecken
wieder erwerben
wieder erzählen
wieder finden