wiederschenken

GrammatikVerb · schenkt wieder, schenkte wieder, hat wiedergeschenkt
Nebenform wieder schenken · Verb · schenkt wieder, schenkte wieder, hat wieder geschenkt
Worttrennungwie-der-schen-ken · wie-der schen-ken
Wortzerlegungwieder-schenken
Rechtschreibregeln§ 34 (*E1.3)
eWDG, 1977

Bedeutung

jmdm., von dem man gerade beschenkt worden ist, ein Gegengeschenk machen

Verwendungsbeispiele für ›wiederschenken‹, ›wieder schenken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Jahr nach dem Tod meines geliebten Mannes kam er zu mir, schenkte mir das Lachen wieder.
Bild, 22.06.2004
Er schenkte wieder Whisky ein und sah das Glas an.
Die Zeit, 16.11.1973, Nr. 47
Und der Filmproduzent schenkte mir kopfnickend das Glas wieder voll.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.1998
Es nimmt den Ideologen ihren Wagner und schenkt ihn dem Theater wieder.
Der Tagesspiegel, 23.11.2001
Erst in der Umkehr (Buße) wird er mit der S. sich selbst wiedergeschenkt.
Klemm, P.: Schöpfung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 32361
Zitationshilfe
„wiederschenken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wiederschenken>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wieder schauen
wieder sagen
wieder lieben
wieder kriegen
wieder kommen
wieder schlagen
wieder schreiben
wieder sehen
wieder treffen
wieder tun