Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wiederbeschaffen

Grammatik Verb · beschafft wieder, beschaffte wieder, hat wiederbeschafft
Nebenform wieder beschaffen · Verb · hat wieder beschafft
Worttrennung wie-der-be-schaf-fen ● wie-der be-schaf-fen
Wortzerlegung wieder- beschaffen1
Rechtschreibregel § 34 (*E1.3)
Wortbildung  mit ›wiederbeschaffen‹ als Erstglied: Wiederbeschaffung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

erreichen, dafür sorgen, dass man etw., was man früher schon einmal hatte, besaß, worüber man verfügte, wiederbekommt

Verwendungsbeispiele für ›wiederbeschaffen‹, ›wieder beschaffen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die verlorenen Bücher sollen, soweit möglich und sinnvoll, in den nächsten Jahren und Jahrzehnten wiederbeschafft werden. [Süddeutsche Zeitung, 15.10.2004]
Gerade erst hat er eine mehrere hunderttausend Euro teure Schmuckkollektion wiederbeschafft. [Süddeutsche Zeitung, 14.09.2002]
Seit neuestem kann auch wiederbeschafft werden, was nicht mehr zu kleben ist – dank Internet. [Bild, 10.02.1999]
Vorher muss ein Großteil des Geldes aber erst einmal wiederbeschafft werden. [Der Tagesspiegel, 24.09.2003]
Einsatz war ein Lexikon, aus dem man Information wiederbeschaffen könne. [Süddeutsche Zeitung, 23.07.2004]
Zitationshilfe
„wiederbeschaffen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wiederbeschaffen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wiederbeleben
wiederbekommen
wiederbegegnen
wiederauftauchen
wiederaufrüsten
wiederbesetzen
wiederbewaffnen
wiederbringen
wiedereinführen
wiedereingliedern