wiedergeboren

Grammatikpartizipiales Adverb
Worttrennungwie-der-ge-bo-ren
Grundformwiedergebären
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

selten nach dem Tode nochmals geboren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Christ Christin Kaste Muslim Sünder

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wiedergeboren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir werden so oft wiedergeboren, bis wir das geschafft haben.
Bild, 02.08.2001
Wie es heißt, hielt er seinen Sohn für "die wiedergeborene Seele eines großen Künstlers".
Die Welt, 21.10.2002
Der Name des neugeborenen Kindes wird weit überwiegend nicht gewählt, sondern gefunden aufgrund der Erkundung des in ihm wiedergeborenen Ahnen durch den Priester.
Klages, Ludwig: Der Geist als Widersacher der Seele, 3. Band, Teil 1: Die Lehre von der Wirklichkeit der Bilder, Leipzig: Barth 1932, S. 6279
Noch heut lehrt der Brahmane höchster Kaste nur »wiedergeborene« Schüler oder gar nur Brahmanen.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. II, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 149
Die Unfreiheit des Willens ist nicht nur das Zeichen des gefallenen Menschen, sondern des Menschen als Geschöpf überhaupt; auch der wiedergeborene Mensch ist unfrei.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 6972
Zitationshilfe
„wiedergeboren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wiedergeboren>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wiedergeben
wiedergebären
Wiedergänger
Wiedergabetreue
Wiedergabeliste
Wiedergeburt
Wiedergesundung
wiedergewinnen
Wiedergewinnung
Wiedergründung