wiedergutmachen

GrammatikVerb · macht wieder gut, machte wieder gut, hat wiedergutgemacht
Nebenform wieder gutmachen · Verb · macht wieder gut, machte wieder gut, hat wieder gutgemacht
Worttrennungwie-der-gut-ma-chen ● wie-der gut-ma-chen
Wortzerlegungwieder-gutmachen
Rechtschreibregeln§ 34 (*E1.3)
Wortbildung mit ›wiedergutmachen‹ als Erstglied: ↗Wiedergutmachung
eWDG, 1977

Bedeutung

selbst verschuldetes Unrecht, angerichteten Schaden auf gute Art und Weise ausgleichen
Beispiele:
er wollte den Schaden, das Unrecht, seinen Fehler wiedergutmachen
wie kann ich das nur wiedergutmachen?
gesundheitliche Schäden, die nicht wiedergutzumachen sind
das können wir nie wiedergutmachen

Thesaurus

Synonymgruppe
abgelten · aus dem Weg räumen · ↗ausgleichen · ↗begleichen (Rechnung) · ins Reine bringen · ↗wettmachen · wiedergutmachen  ●  ↗ausbügeln  ugs. · die Scharte auswetzen  ugs. · verlorenen Boden wettmachen  ugs.
Assoziationen
  • die Konsequenzen tragen (müssen)  ●  (den) Kopf hinhalten (müssen für)  fig. · (etwas) ausbaden (müssen)  ugs. · (für etwas) bluten (müssen)  ugs., fig. · die Suppe auslöffeln (müssen)  ugs., fig. · die Zeche zahlen (müssen)  ugs., fig.
Synonymgruppe
(eine Sache) bereinigen · ↗klären · wieder einrenken · wiedergutmachen  ●  ↗(eine) Scharte (wieder) auswetzen  fig. · ↗(etwas) ausbügeln  fig. · wieder geradebiegen  fig.
Assoziationen
  • die Konsequenzen tragen (müssen)  ●  (den) Kopf hinhalten (müssen für)  fig. · (etwas) ausbaden (müssen)  ugs. · (für etwas) bluten (müssen)  ugs., fig. · die Suppe auslöffeln (müssen)  ugs., fig. · die Zeche zahlen (müssen)  ugs., fig.
  • erledigen · ↗klären · ↗regeln  ●  in die Hand nehmen  fig. · ↗(sich) kümmern  ugs.
  • (eine Sache) bereinigen · (einen) Streit beilegen · (etwas) in Ordnung bringen · (etwas) ins Reine bringen · ↗(etwas) klären · ↗(sich) aussprechen · Ordnung schaffen · für klare Verhältnisse sorgen  ●  Tabula rasa machen  ugs. · reinen Tisch machen  ugs.
  • (gründlich) aufräumen · Ordnung schaffen  ●  (die Dinge) in Ordnung bringen  auch figurativ · klar Schiff machen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angeklagte Entschädigung Fehler Irrtum Leid Mord Niederlage Schade Schaden Schuld Sünde Tat Ungerechtigkeit Unheil Unrecht Verbrechen Vergehen Verlust Versagen Versäumnis Zerstörung als bereuen kaum nie teilweise wenigstens

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wiedergutmachen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich muß es wiedergutmachen, und ich bin bereit, alles daranzusetzen, dies zu tun.
Der Tagesspiegel, 26.08.1998
Vielleicht, zischt sie, könne ihr Sohn so lieb sein, es doch wiedergutzumachen.
Die Zeit, 10.06.1998, Nr. 25
Wie leicht und schnell hat man die Schuld einer ungültigen Ehe auf sich genommen, und wie schwer ist diese Schuld wiedergutzumachen!
Seitz, Joseph: Nicht katholisch getraut - was nun?, Leutesdorf am Rhein: Druckerei des Johannesbundes 1960 [1956], S. 2
Einerseits will sie Rechtsbrüche aus den vergangenen 45 Jahren wiedergutmachen und andererseits künftig nicht aus altem Unrecht neues Unrecht entstehen lassen.
Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 974
Danach muß ein Staat, der für völkerrechtliches Unrecht haftbar ist, dieses Unrecht wiedergutmachen.
o. A. [pra]: Rückführung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
Zitationshilfe
„wiedergutmachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wiedergutmachen>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wiedergrüßen
Wiedergründung
Wiedergewinnung
wiedergewinnen
Wiedergesundung
Wiedergutmachung
Wiedergutmachungsarbeit
Wiedergutmachungsleistung
wiederhaben
Wiederheirat