Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wiederherstellen

Grammatik Verb · stellt wieder her, stellte wieder her, hat wiederhergestellt
Nebenform wieder herstellen · Verb · hat wieder hergestellt
Aussprache 
Worttrennung wie-der-her-stel-len ● wie-der her-stel-len
Wortzerlegung wieder- herstellen2
Rechtschreibregel § 34 (*E1.3)
Wortbildung  mit ›wiederherstellen‹ als Erstglied: Wiederherstellung
eWDG

Bedeutung

etw. wieder in den ursprünglichen Zustand bringen, wieder instand setzen, einen früheren Zustand erneut herstellen
Beispiel:
im Krieg zerstörte, beschädigte Baudenkmäler sind wiederhergestellt worden
bildlich
Beispiele:
die Ruhe, Ordnung, guten Beziehungen wiederherstellen
das Ansehen eines Staates in der Welt wiederherstellen
seine Gesundheit ist (endlich) wiederhergestellt
jmd. ist wiederhergestellt (= genesen)
er ist (gesundheitlich) wiederhergestellt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stellen · Stelle · Stellmacher · Stellvertreter · Stellung · Stellage · abstellen · anstellen · Angestellter · Anstellung · ausstellen · Ausstellung · bestellen · entstellen · herstellen · wiederherstellen · Hersteller · Herstellung · nachstellen · verstellen · Verstellung · vorstellen · Vorstellung
stellen Vb. ‘an einem Ort zum Stehen bringen, aufstellen’, ahd. stellen (8. Jh.), mhd. stellen, stallen (Prät. mit Rückumlaut ahd. stalta, mhd. stalte, s. auch Anstalt, Gestalt), asächs. stellian ‘hinstellen’, mnd. mnl. nl. stellen, aengl. stellan sind im Sinne von ‘an einem Standort aufstellen’ gebildet zu germ. *stalla- ‘Standort, Platz’ (s. Stall1). Stelle f. ‘Ort, Platz, Amt, Behörde’, Rückbildung des 16. Jhs. aus dem Verb, eigentlich ‘Platz, Ort, wo etw. steht’; vgl. mhd. himelstelle ‘Stelle, Sitz im Himmel, Himmelsthron’. Stellmacher m. ‘wer Gestelle für Wagen herstellt’, spätmhd. (omd.) stellemacher, im Nordd. und Omd. verbreitet, zum ja-Stamm Stell n. ‘Gestell’ (frühnhd. bis ins 17. Jh., noch mundartlich im Nordd.), vgl. ahd. -stelli in forastelli ‘Stuhlverstopfung’ (um 1100); s. auch Bettgestell. Stellvertreter m. ‘wer im Auftrag und Namen eines anderen handelt’ (17. Jh.). Stellung f. ‘das Stellen, Körperhaltung, Stand, Anordnung, Lage, Amt, Posten, militärisch befestigter Punkt bzw. Abschnitt’, mhd. stallunge, stellung; vgl. stellungslos (Ende 19. Jh.). Stellage f. ‘Gerüst, Gestell’, Übernahme (16. Jh.) von nl. stellage ‘Bau- oder Schaugerüst’, einer Bildung mit frz. Endung zu mnl. stellen (s. oben). abstellen Vb. ‘etw. abschaffen, beseitigen’ (15. Jh.), ‘niedersetzen’ (16. Jh.), ‘außer Betrieb setzen, abschalten, auf etw. abzielen’ (18. Jh.). anstellen Vb. ‘nahe woran stellen, lehnen, in eine Stelle, ein Amt einsetzen, bewerkstelligen, unternehmen, anstiften, zum Fließen, Strömen bringen’, reflexiv ‘sich anreihen’, mhd. anestellen ‘einstellen, aufschieben’; Angestellter m. ‘in einem abhängigen Arbeitsverhältnis Stehender’ (Anfang 19. Jh.); Anstellung f. ‘Arbeitsverhältnis, Arbeitsplatz’ (19. Jh.), ‘Einrichtung, Anordnung, Bewirkung’, auch ‘Aufschub’ (15. Jh.), Anstellung machen (17. Jh.) für älteres Anstalt(en) machen (s. Anstalt). ausstellen Vb. ‘anfertigen, öffentlich zur Schau stellen, bemängeln, kritisieren’, auch ‘hinausstellen’ (15. Jh.); Ausstellung f. ‘öffentliches Zurschaustellen einer Sammlung o. ä., Ausfertigung, Bemängelung’ (17. Jh.). bestellen Vb. ‘in Auftrag geben, anfordern, bearbeiten, (eine Botschaft) ausrichten’, ahd. bistellen ‘besetzen, bekränzen’ (9. Jh.), mhd. bestellen ‘von allen Seiten umstellen, besetzen, einsäumen, einstellen, anordnen, besorgen, instand setzen’. entstellen Vb. ‘verunstalten’, mhd. entstellen, auch reflexiv ‘sich verstellen’, eigentlich ‘aus der rechten Stellung oder Form bringen’. herstellen Vb. ‘an einen bestimmten Platz stellen, restaurieren, anfertigen, produzieren’ (16. Jh.); wiederherstellen Vb. ‘in den alten Zustand versetzen, ausbessern, reparieren’ (18. Jh.); Hersteller m. ‘Produzent’ (19. Jh.), anfangs auch ‘Restaurator’; Herstellung f. ‘das Anfertigen, Produktion, Verlagsabteilung für typographische Gestaltung und Kalkulation der Bücher’ (19. Jh.). nachstellen Vb. ‘auflauern, verfolgen’ (16. Jh.; eigentlich Schlingen, Fallen stellen). verstellen Vb. ‘verbarrikadieren, an einen anderen Platz stellen, falsch stellen’, übertragen (reflexiv) ‘sich anders geben, als man ist, etw. vortäuschen’, mhd. verstellen ‘zum Stehen bringen, im Fließen aufhalten, (sich) verwandeln, verunstalten, unkenntlich machen’; Verstellung f. ‘Umstellung, Verunstaltung, (Vor)täuschung’ (15. Jh.). vorstellen Vb. ‘nach vorn stellen, bekannt machen’, reflexiv ‘sich ein geistiges Bild machen’ (16. Jh.); Vorstellung f. ‘das Bekanntmachen, geistiges Bild, Idee, Aufführung, Einwand, Vorhaltung’ (um 1600).

Thesaurus

Synonymgruppe
erholen · neu erstellen · regenerieren · wiederherstellen  ●  (sich wieder) sammeln  ugs. · (sich) berappeln  ugs.
Synonymgruppe
den alten Zustand wiederherstellen · in den Originalzustand zurückführen · in den alten Zustand zurückversetzen · rekonstruieren · restaurieren · wieder aufbauen · wiederherstellen · überholen  ●  neu erstehen lassen  geh.
Synonymgruppe
rehabilitieren · wiederherstellen
Synonymgruppe
wiederherstellen · zurückführen
Synonymgruppe
(wieder) hochpäppeln · aufpäppeln · auskurieren · durchbringen · erfolgreich therapieren · gesund machen · heilen · kurieren · wieder auf die Beine bringen · wiederherstellen  ●  (wieder) zusammenflicken  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
retten  ●  wiederherstellen (Daten, Dateien...)  Hauptform · wiederbekommen  ugs. · zurückbekommen  ugs.
Synonymgruppe
gesund machen · heilen · kurieren · wiederherstellen  ●  sanieren  fachspr., medizinisch

Typische Verbindungen zu ›wiederherstellen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wiederherstellen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wiederherstellen‹, ›wieder herstellen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er fühlte seine Kräfte sich wiederherstellen und die Spannung zurückkehren, die ihn belebt hatte. [Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 18]
Und doch hatte ich mir auch gesagt, daß es eine viel höhere Kunst gewesen wäre, das Tuch selbst wiederherzustellen. [Carossa, Hans: Eine Kindheit, Frankfurt a. M.: Insel-Verl. 1992 [1922], S. 62]
In diesem Jahre 274 war die Einheit des Reichs endlich wiederhergestellt. [Pflaum, Hans-Georg: Das römische Kaiserreich. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 20885]
Da sie oft datiert sind, läßt sich die ursprüngliche Reihenfolge mit ziemlicher Sicherheit wiederherstellen. [Werbeck, W.: Jeremiabuch. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 28151]
Vor sechs Jahren haben wir erst begonnen, unsere Kirchen wiederherzustellen. [Der Spiegel, 30.06.1986]
Zitationshilfe
„wiederherstellen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wiederherstellen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wiederherrichten
wiederhaben
wiedergutmachen
wiedergrüßen
wiedergewinnen
wiederholbar
wiederholen
wiederholentlich
wiederholt
wiederhören