wiedervereinigen

GrammatikVerb · vereinigt wieder, vereinigte wieder, hat wiedervereinigt
Nebenform wieder vereinigen · Verb · vereinigt wieder, vereinigte wieder, hat wieder vereinigt
Worttrennungwie-der-ver-ei-ni-gen ● wie-der ver-ei-ni-gen
Wortzerlegungwieder-vereinigen
Rechtschreibregeln§ 34 (*E1.3)
Wortbildung mit ›wiedervereinigen‹ als Erstglied: ↗Wiedervereinigung
eWDG, 1977

Bedeutung

ein Land, das geteilt worden ist, vereinigen
Beispiel:
Deutschland wurde im Jahr 1990 wiedervereinigt

Typische Verbindungen zu ›wiedervereinigen‹, ›wieder vereinigen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wiedervereinigen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wiedervereinigen‹, ›wieder vereinigen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bands wiedervereinigen sich, verschwundene Musiker feiern Comebacks, das ist normal.
Die Zeit, 27.09.2010, Nr. 39
Wir wollen uns wiedervereinigen nach dem Willen hüben wie drüben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1967]
Das wiedervereinigte Deutschland macht mich zum vollwertigen Bürger der Europäischen Gemeinschaft.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 7
Bei der Auferstehung vereinigt sie sich wieder mit ihrem Leibe.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 12087
Im Laufe von neun oder zehn Jahren hatte sie das ganze Land erobert und wiedervereinigt.
Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 5215
Zitationshilfe
„wiedervereinigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wiedervereinigen>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wiederurbarmachung
wiederum
wiedertun
wiedertreffen
Wiedertäuferbewegung
Wiedervereinigung
Wiedervereinigungsgebot
Wiedervereinigungspolitik
Wiedervergeltung
wiederverheiraten