Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wiederwählen

Grammatik Verb · wählt wieder, wählte wieder, hat wiedergewählt
Nebenform wieder wählen · Verb · hat wieder gewählt
Worttrennung wie-der-wäh-len ● wie-der wäh-len
Wortzerlegung wieder- wählen
eWDG

Bedeutung

jmdn. ein weiteres Mal wählen
Beispiel:
er wurde einstimmig wiedergewählt

Typische Verbindungen zu ›wiederwählen‹ (berechnet)

Amtsinhaber Amtsperiode Amtszeit Ar Ar-mitglied Bezirksvorsitzende Bisherige Blatter Kassierer Kreisvorsitzende Landesvorsitzende Parteichef Parteivorsitzende Schiedsmann Schriftführer Schriftführerin Spd-ortsverein Spd-politikerin Stadtpräsident Stadtverordnetenvorsteher Stellvertreter Stellvertreterin Vizevorsitzende einstimmig erwartungsgemäß glanzvoll problemlos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wiederwählen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wiederwählen‹, ›wieder wählen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier wurde er selbst so etwas wie eine ständige Vertretung, dreimal wiedergewählt. [Die Zeit, 01.03.2010, Nr. 09]
Wählt uns wieder, die anderen sind noch schlimmer als wir. [Süddeutsche Zeitung, 18.08.2004]
Schließlich setzt Bush alles daran, im nächsten Jahr wiedergewählt zu werden. [Süddeutsche Zeitung, 10.07.2003]
Bald ist es also wieder so weit, die Deutschen wählen wieder. [Süddeutsche Zeitung, 23.07.2002]
Als sie sich wenig später verabschiedet und aufgelegt hatte, wählte sie sofort wieder. [Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 170]
Zitationshilfe
„wiederwählen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wiederw%C3%A4hlen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wiederveröffentlichen
wiederverwerten
wiederverwertbar
wiederverwendungsfähig
wiederverwenden
wiefeln
wiefern
wiegeln
wiegen
wiehern