wiederwählen

GrammatikVerb · wählt wieder, wählte wieder, hat wiedergewählt
Nebenform wieder wählen · Verb · wählt wieder, wählte wieder, hat wieder gewählt
Worttrennungwie-der-wäh-len ● wie-der wäh-len
Wortzerlegungwieder-wählen
Rechtschreibregeln§ 34 (*E1.3)
eWDG, 1977

Bedeutung

jmdn. ein weiteres Mal wählen
Beispiel:
er wurde einstimmig wiedergewählt

Typische Verbindungen zu ›wiederwählen‹, ›wieder wählen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wiederwählen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wiederwählen‹, ›wieder wählen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier wurde er selbst so etwas wie eine ständige Vertretung, dreimal wiedergewählt.
Die Zeit, 01.03.2010, Nr. 09
Dann wählt sie wieder, das Handy schaltet auf Empfang und Mama hört alles mit.
Bild, 11.09.2001
Als sie sich wenig später verabschiedet und aufgelegt hatte, wählte sie sofort wieder.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 170
Schrecker trat an mich heran, ich hielte die verkehrtesten Reden, sei unmöglich, würde nicht wiedergewählt.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1947. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1947], S. 431
Wenn er dann mit sechsundvierzig Jahren nicht wiedergewählt würde, könnte er in keinem Funkhaus mehr arbeiten.
Walser, Martin: Ehen in Philippsburg, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1957], S. 202
Zitationshilfe
„wiederwählen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wiederw%C3%A4hlen>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wiederwahl
Wiedervorlage
Wiederverwertung
wiederverwerten
wiederverwertbar
Wiederzulassung
wiefeln
wiefern
Wiege
Wiegebraten