Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wienern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung wie-nern
eWDG

Bedeutung

salopp etw. putzen, polieren
Beispiele:
die Klinke, Türgriffe, Fensterscheiben wienern
er hat sein Auto (auf Hochglanz) gewienert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wienern Vb. ‘kräftig reibend Glanz erzeugen, putzen, polieren’ (Ende 19. Jh.), anfangs (in der Soldatensprache) ‘weißes Lederzeug mit Wiener Kalk (d. i. Schlämmkreide oder gebrannter, sandfreier, tonhaltiger Kalk) einfärben und reinigen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
blank putzen · polieren · wienern
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›wienern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wienern‹.

Verwendungsbeispiele für ›wienern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Männer hingegen waschen, wachsen und wienern ihr Auto doppelt so oft wie Frauen. [Der Tagesspiegel, 22.06.2004]
Die Stadt pulsiert, überall wird gehandelt und gebaut, gewienert und geworben. [Die Welt, 01.07.2000]
Da sie ohnehin Personal beschäftigen müssen, darf dort auch weiterhin sonntags gewienert werden. [Bild, 25.05.2005]
Sie war im Dock gewienert worden, bevor sie der Marine übergeben wird. [Bild, 23.04.2003]
Und wie ich heute meine Scheiben wienere, was sehe ich da draußen? [Bild, 22.03.2003]
Zitationshilfe
„wienern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wienern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wienerisch
wiehern
wiegen
wiegeln
wiefern
wiescheln
wiescherln
wiesehr
wieselflink
wieselig