wieseln

GrammatikVerb
Worttrennungwie-seln
GrundformWiesel
Wortbildung mit ›wieseln‹ als Letztglied: ↗durchwieseln
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

sich mit flinken, behänden Bewegungen schnell fortbewegen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bein Bühne Ecke Gang Kellner Kurve Küche Tisch dazwischen flink geschäftig her herum herumwieseln hin umher umwieseln wuseln überall

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wieseln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da wieseln sie alle flink ins Dorf, um das Verlangte zu holen.
Süddeutsche Zeitung, 08.11.2000
Statt mit dem Stummelschwanz zu wedeln, wieselte er den Rücken hin und her.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 180
Überall in den Seitenstraßen wurde Gepäck in die Wagen geschleppt, Männer schraubten Dachgepäckträger fest, Kinder wieselten aufgeregt herum.
Pausewang, Gudrun: Die Wolke, Ravensburg: Maier 1989 [1987], S. 27
Seit zwanzig Monaten nun wieseln wieder 400 blaue und weinrote Trainingsanzüge über die Gänge der Schule.
Die Zeit, 20.04.1979, Nr. 17
Blickt noch einmal auf das Foto der Auermann, grinst wissend und wieselt in die Küche.
Bild, 04.08.2000
Zitationshilfe
„wieseln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wieseln>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wieselig
wieselflink
Wieselfähe
Wiesel
wiesehr
Wiesenabhang
Wiesenbach
Wiesenbewässerung
Wiesenblume
Wiesenboden