wildbewachsen

Alternative Schreibungwild bewachsen
GrammatikAdjektiv
Worttrennungwild-be-wach-sen ● wild be-wach-sen
Rechtschreibregeln§ 36 (2.2)

Verwendungsbeispiele für ›wildbewachsen‹, ›wild bewachsen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Ende einer hohen, wildbewachsenen Lindenallee steht ein flötenspielender Pan, eine dunkle Gestalt, unwirklich kontrastiert vom hellen Licht des dahinterliegenden offenen Landes.
Die Zeit, 27.06.1986, Nr. 27
Noch ist dort nur eine wildbewachsene Wiese, vor Müll kaum begehbar.
Bild, 17.08.2004
Elf weitere Skulpturen und Objekte präsentieren sich dort dem Besucher auf den wildbewachsenen Flächen zwischen den Sportanlagen.
Süddeutsche Zeitung, 07.08.2002
Während der etwa acht Stunden im schlammigen, wildbewachsenen Torfteich hörten wir um und über uns Geschrei, Schüsse, Hundegebell und das wiederholte Rattern eines Flugzeugs.
Die Zeit, 21.10.1983, Nr. 43
Zitationshilfe
„wildbewachsen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wildbewachsen>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wildbeuter
Wildbestand
Wildbann
Wildbahn
Wildbach
wildbewegt
Wildbirne
wildblühend
Wildblume
Wildbret