willenlos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwil-len-los
WortzerlegungWille-los
Wortbildung mit ›willenlos‹ als Erstglied: ↗Willenlosigkeit
eWDG, 1977

Bedeutung

ohne eigenen Willen
Beispiele:
sie ließ sich willenlos führen, ließ alles willenlos über sich ergehen
er war ein willenloses Werkzeug in den Händen der anderen

Thesaurus

Synonymgruppe
betäubt · verführt · willenlos
Synonymgruppe
(allzu) nachgiebig · allzu bereitwillig · blind gehorchend · in vorauseilendem Gehorsam · nachgiebig bis zur Selbstverleugnung · ohne eigenen Willen · ↗rückgratlos · willenlos · ↗willensschwach · ↗willfährig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anhängsel Befehlsempfänger Geschöpf Instrument Marionette Masse Objekt Opfer Puppe Rad Sklave Spielball Spielzeug Subjekt Werkzeug Wesen Zombie Zustand beinahe bewußtlos ergeben fast folgen fügen gefügig gehorchen geworden hingeben schwach überlassen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›willenlos‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie wackeln willenlos mit dem Kopf, den Armen, den Beinen.
Die Zeit, 26.04.2006, Nr. 17
Er fällt über sie her, er stöhnt - sie läßt es willenlos geschehen.
Bild, 15.11.2005
Nachdem sie genickt hatte, hatte sie alles willenlos über sich ergehen lassen.
Pressler, Mirjam: Malka Mai, Weinheim Basel: Beltz & Gelberg 2001, S. 304
Das zog ihn wieder zu ihr hin, das machte ihn willenlos.
Konsalik, Heinz G.: Der Arzt von Stalingrad, Hamburg: Dt. Hausbücherei 1960 [1956], S. 195
Ich ließ mich willenlos entkleiden und wagte kaum zu atmen.
Hein, Christoph: Horns Ende, Hamburg: Luchterhand 1987 [1985], S. 142
Zitationshilfe
„willenlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/willenlos>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Willen
Willemit
Wille
Wilhelminismus
wilhelminisch
Willenlosigkeit
willens
Willensakt
Willensanspannung
Willensäußerung