Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

willensschwach

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wil-lens-schwach
Wortzerlegung Wille schwach
eWDG

Bedeutung

von schwacher Willenskraft
Beispiele:
ein willensschwacher Mensch
willensschwach sein

Thesaurus

Synonymgruppe
ohne Rückgrat · ohne eigenen Willen · rückgratlos · willensschwach · willfährig  ●  charakterschwach  Hauptform
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›willensschwach‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alle, die es nicht lassen können, sollte man süchtig und willensschwach nennen. [Dänhardt, Reimar: Fein oder nicht fein, Berlin: Deutscher Militärverl. 1972 [1968], S. 138]
Die Gäste wirkten lethargisch, willensschwach und auch körperlich nicht auf der Höhe. [Die Zeit, 10.08.2013 (online)]
Jedenfalls glaube ich nicht, daß Frisch ein Stück über die komischen Nöte eines ungewöhnlich willensschwachen Professors schreiben wollte oder geschrieben hat. [Die Zeit, 05.02.1968, Nr. 06]
Wenn sich einer schon nicht gegen den Hungertod verteidigen kann, bedeutet das, er ist willensschwach. [Die Zeit, 12.04.1996, Nr. 16]
Oder sollten wir willensschwächer und ungeschickter geworden sein als unsere Altvordern? [Schalcher, Traugott: Die Reklame der Straße, Wien: C. Barth 1927, S. 96]
Zitationshilfe
„willensschwach“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/willensschwach>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
willenskräftig
willens
willenlos
willen
wilhelminisch
willensstark
willensstarr
willentlich
willfahren
willfährig