willensstark

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wil-lens-stark
Wortzerlegung Willestark
eWDG, 1977

Bedeutung

von starker Willenskraft
Beispiele:
ein willensstarker Mensch
willensstark sein

Typische Verbindungen zu ›willensstark‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›willensstark‹.

Verwendungsbeispiele für ›willensstark‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Du solltest allerdings auch sehr willensstark sein, denn ich setze gerne meinen Kopf durch.
Bild, 28.09.2004
Er hatte ein willensstarkes Mädchen aus ihr gemacht, das gewinnen wollte wie keine andere.
Die Zeit, 29.04.1998, Nr. 19
So lag sein Teil in jener willensstarken Brust gefangen wie in einem Turme.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das dritte Reich des Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1925], S. 683
In Eisenberg hat sich dann offenbar der Kampf zwischen dem energischen Vater und dem schon damals nicht weniger willensstarken Sohn rasch zugespitzt.
Abert, Anna Amalie: Gluck. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 27909
Meine Mutter war sehr willensstark und seit frühen Jahren vom Gebot christlicher Nächstenliebe zutiefst ergriffen.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 347
Zitationshilfe
„willensstark“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/willensstark>, abgerufen am 24.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Willensschwäche
willensschwach
Willensschulung
Willensmensch
Willensmacht
Willensstärke
willensstarr
willentlich
willfahren
willfährig