willentlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wil-lent-lich
Wortbildung  mit ›willentlich‹ als Letztglied: ↗unwillentlich
eWDG, 1977

Bedeutung

gehoben absichtlich, mit Willen
Beispiele:
willentlich fernbleiben, nicht an der Feier teilnehmen
immer geschah es bewußt und willentlich [ NollHolt2,128]

Thesaurus

Synonymgruppe
absichtlich · ↗bewusst · ↗gezielt · in voller Absicht · mit Absicht · mit voller Absicht · ↗mutwillig · willentlich · ↗wissentlich  ●  mit Vorsatz  juristisch · ↗vorsätzlich  juristisch · ↗extra  ugs. · ↗geflissentlich  geh.
Assoziationen
  • Absicht · ↗Vorsatz · ↗Ziel · ↗Zweck
  • gegen alle Vernunft · in vollem Bewusstsein (eines Risikos o.ä.) · wider besseres Wissen  ●  offenen Auges  fig. · sehenden Auges  Hauptform · ↗wissentlich  fachspr., juristisch
  • arglistig · ↗boshaft · ↗bösartig · ↗böswillig · ↗infam · mit finsteren Absichten · ↗niederträchtig · ↗übelgesinnt · übelwollend  ●  ↗maliziös  bildungssprachlich · ↗dolos  fachspr., juristisch · üblen Sinnes  geh.
  • (so) gedacht · (so) gemeint · ↗(so) gewollt · ↗Absicht (sein)  ●  beabsichtigt  Hauptform · intendiert  geh. · soll so sein  ugs.
  • (jemand) hat sich etwas dabei überlegt · (schon) seinen Grund haben · aus gutem Grund · nicht ohne Grund · nicht von ungefähr (kommen) · nicht zufällig · ↗wohlweislich  ●  (dabei) hat sich jemand etwas gedacht  ugs. · (der) tiefere Sinn  ugs.
  • betont (+ Adjektiv) · erst recht · ↗extra
  • aus Unerfahrenheit · mangels besseren Wissens
  • beliebig · frei wählbar · nach dem Zufallsprinzip · ↗stichprobenartig · ↗wahlfrei · ↗wahllos · ↗willkürlich · zufallsbasiert · ↗zufallsgesteuert · ↗zufällig  ●  ↗akzidentell  fachspr. · ↗akzidentiell  fachspr. · ↗arbiträr  geh., bildungssprachlich
  • aus Spaß an der Freud(e) · im Scherz · nicht ernst gemeint · nur so · ohne (dabei) nachzudenken · ↗ohne Sinn und Verstand · ohne sich etwas dabei zu denken · scherzeshalber · ↗scherzweise · sollte ein Scherz sein · ↗spaßeshalber  ●  aus Übermut  Hauptform · just for fun  engl. · (in seinem) jugendlichen Leichtsinn  ugs., variabel, Spruch, scherzhaft · (nur so) zum Spaß  ugs. · aus Daffke  ugs., berlinerisch · aus Flachs  ugs. · aus Jux  ugs. · aus Jux und Tollerei  ugs. · aus Scheiß  ugs. · aus Spaß  ugs. · einfach so  ugs. · ↗hetzhalber  ugs., österr. · mal eben so  ugs. · nur mal eben so  ugs.
  • (den) Fokus der Diskussion (gezielt) verschieben  ●  Derailing (betreiben)  Neologismus, engl.
Antonyme
  • willentlich
Synonymgruppe
aus eigenem Willen · ↗voluntaristisch · willentlich

Typische Verbindungen zu ›willentlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›willentlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›willentlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer kunstbetrieblichen Erfolg haben wollte, unterbot nicht willentlich die dominierenden Standards.
Die Zeit, 07.06.1996, Nr. 24
Erst mit Ende Zwanzig vervollkommnet sich demnach die Fähigkeit, das Verhalten willentlich und nicht nur emotional zu steuern.
Süddeutsche Zeitung, 19.11.2004
Nein, an dir soll es nicht liegen, wer so fassungslos weint vor Erlösung, den kann man nicht willentlich kränken.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 73
Man konnte die berghohe Last des Ganzen nicht noch willentlich belasten, das Salz noch salzen.
Borchardt, Rudolf: Vereinigung durch den Feind hindurch, Frankfurt a. M.: Ullstein 1982 [1937], S. 18
Die Korrektur von willentlich begangenen "Diätfehlern" durch vermehrte Insulingaben steigert zusätzlich den Verbrauch.
o. A. [es]: Insulin. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1975]
Zitationshilfe
„willentlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/willentlich>, abgerufen am 20.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
willensstarr
Willensstärke
willensstark
Willensschwäche
willensschwach
willfahren
willfährig
Willfährigkeit
Williams Christ
Williams Christbirne