Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

willkommen

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung will-kom-men
formal verwandt mitkommen
Wortbildung  mit ›willkommen‹ als Letztglied: hochwillkommen  ·  mit ›willkommen‹ als Grundform: Willkomm · Willkommen
Mehrwortausdrücke  willkommen im Club · willkommen im Klub
eWDG

Bedeutung

erwünscht, angenehm
Beispiele:
jmdm. willkommen sein
jmdn. (herzlich) willkommen heißen
ein willkommener Gast
eine willkommene Gelegenheit, Ablenkung, Botschaft
etw. als eine willkommene Abwechslung betrachten
herzlich willkommen! (= Gruß, wenn ein (erwarteter) Gast ankommt)
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wille · willfahren · willfährig · willig · willkommen · bewilligen · einwilligen
Wille m. ‘feste Absicht, Vorsatz, auf ein Ziel gerichtetes Streben und Trachten, Verlangen’, ahd. willo (8. Jh.), mhd. wille, asächs. willio, mnd. mnl. wille, nl. wil, aengl. willa, engl. will, anord. vili, schwed. vilja, got. wilja, germ. *weljan-, Abstraktum zu der unter wollen2 (s. d.) angegebenen Wurzel. willfahren Vb. ‘jmds. Willen tun’ (16. Jh.), willenvarn (15. Jh.), aus mhd. eines willen vāren; zu mhd. vāren ‘feindlich trachten, nachstellen, streben, fürchten’ (s. Gefahr). Doch bereits in der mhd. Fügung erfolgt Anschluß an mhd. varn ‘fahren’; daher (vereinzelt) auch starke Flexion (willfuhr, noch Ende 18. Jh.). willfährig Adj. ‘willig, bereit, gefällig’ (16. Jh.). willig Adj. ‘bereit, gefällig’, ahd. willīg (8. Jh.), mhd. willec, willic; Grundwort in Adjektivkomposita seit ahd. Zeit, vgl. gutwillig, ahd. guotwillīg (um 1000), mhd. guotwillic. willkommen Part.adj. ‘gern gesehen’, mhd. wille-, wilkomen. Im zweiten Wortteil wohl gebildet zu der Partizipialform von kommen. Vgl. ahd. willikomo m. (10. Jh.), mhd. willekome Adj. bewilligen Vb. ‘zugestehen, erlauben’ (15. Jh.). einwilligen Vb. ‘zustimmen, sein Einverständnis geben’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
begehrenswert · begrüßenswert · erstrebenswert · erwünscht · gern gesehen · gerngesehen · willkommen · wünschenswert
Synonymgruppe
angenehm · ansprechend · einladend · gefällig · nett · willkommen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›willkommen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›willkommen‹.

Verwendungsbeispiele für ›willkommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer kam, war willkommen, und vor morgens zwei, drei Uhr verließ keiner seiner Gäste sein Haus. [Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 8032]
Es schien ihm selbst fast willkommen, ein paar Tage allein zu sein. [Boy-Ed, Ida: Vor der Ehe. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 3298]
Die Philosophie ist nur ein willkommenes Mittel für seine politischen Tendenzen. [Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1960]
Jetzt machen sie ihn nicht mehr so wie früher, da ist die Verehrung dieser Mädchen mir doch sehr willkommen. [Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 81]
Nur bei Chinas patriotischer Kirche ist der Heilige Vater nicht willkommen. [Der Spiegel, 30.06.1986]
Zitationshilfe
„willkommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/willkommen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
willigen
willig
willfährig
willfahren
willentlich
willkommen im Club
willkommen im Klub
willkürlich
wimmeln
wimmerig