windeln

Grammatik Verb · windelt, windelte, hat gewindelt
Aussprache 
Worttrennung win-deln
GrundformWindel
Wortbildung  mit ›windeln‹ als Letztglied: einwindeln
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
einen Säugling windeln (= einem Säugling die Windel umlegen)

Thesaurus

Synonymgruppe
wickeln · windeln

Verwendungsbeispiele für ›windeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wer will schon gerne Opas rasieren oder behinderte Kinder windeln? [Die Zeit, 23.09.1977, Nr. 39]
Warum habe ich mein Kind nicht mit meinen eigenen Händen gewaschen und gewindelt? [Brückner, Christine: Wenn du geredet hättest, Desdemona, Frankfurt a. M.: Ullstein 1986 [1983], S. 83]
Sie lernte ihn versorgen, windelte ihn und gab ihm Brei zu essen. [Die Welt, 20.12.2003]
Sie ist blind, kann nicht reden, nicht hören, muss gefüttert und gewindelt werden. [Die Welt, 20.11.2003]
Sie heben und schleppen, waschen und kochen, füttern und windeln. [Die Zeit, 28.10.2012, Nr. 43]
Zitationshilfe
„windeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/windeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
winddicht
windbetrieben
wimpernlos
wimperlos
wimmern
windelweich
winden
windfrischen
windgeschützt
windig