winklig

GrammatikAdjektiv
Nebenform winkelig · Adjektiv
Worttrennungwink-lig ● win-ke-lig
WortzerlegungWinkel-ig
Wortbildung mit ›winklig‹ als Letztglied: ↗gleichwinkelig · ↗gleichwinklig · ↗rechtwinkelig · ↗rechtwinklig · ↗schiefwinkelig · ↗schiefwinklig · ↗spitzwinkelig · ↗spitzwinklig · ↗stumpfwinkelig · ↗stumpfwinklig
eWDG, 1977

Bedeutung

voller Winkel
Beispiele:
eine winklige Stadt, Wohnung
das Haus liegt in einer winkligen Straße
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Winkel · wink(e)lig · Winkeladvokat · Winkelzug
Winkel m. ‘von zwei Wänden oder Geraden gebildete Ecke’, nur westgerm., ahd. winkil (8. Jh.), mhd. winkel ‘Winkel, Ecke’, mnd. ‘Winkel, Ecke, (geheimer) Raum, Versteck’, mnl. ‘Ecke, Spitze, Punkt, Speicher, Laden, Werkstatt’, nl. winkel ‘Laden, Geschäft’, aengl. wincel ‘Ecke’ (schwed. dän. vinkel aus dem Mnd.) gehört vielleicht mit dem Suffix germ. -ila- (*winkila-) zu ↗winken (s. d.) und damit im Sinne von ‘Krümmung, Biegung, Knick, Ecke’ zu ie. *u̯eng- ‘gebogen sein’. Als Terminus der Geometrie ‘durch zwei in einer Ebene verlaufende, sich in einem Punkt schneidende Geraden entstandene Figur’ ist Winkel bereits mhd. gebräuchlich; dazu vgl. ahd. trī̌winkilī̌ f. oder n. ‘Dreieck’ (10. Jh.) und mhd. gerechter (‘rechter’) winkel (14. Jh.), frühnhd. rechter Winkel (16. Jh.), spitzer Winkel (15. Jh.), stumpfer winkel (um 1400). wink(e)lig Adj. ‘(viele) Winkel habend’ (15. Jh.), sich im 19. Jh. gegen älteres winklicht, mhd. winkele(c)ht durchsetzend. Winkeladvokat m. ‘schlechter, mäßiger Rechtsbeistand’, eigentlich ‘unbefugt und im Verborgenen arbeitender Advokat’ (18. Jh.). Winkelzug m. vorwiegend im Plural ‘Kniffe, geheime Machenschaften’ (16. Jh.); vgl. mnd. winkeltȫge Plur.

Thesaurus

Synonymgruppe
winkelförmig · winkelig · winklig

Typische Verbindungen zu ›winklig‹, ›winkelig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›winkelig‹.

Verwendungsbeispiele für ›winklig‹, ›winkelig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses ist sehr sauber gearbeitet, sogar die Kabel liegen winklig.
C't, 1994, Nr. 3
Ein trüber rötlicher Mond hing über dem winkligen Dach und den matt erleuchteten Fenstern der Bibliothek.
Wiechert, Ernst: Das einfache Leben, München: Ullstein Taschenbuchverl. 2000 [1946], S. 136
Sie hockt in winkligen engen Räumen zusammen, säuft und spielt.
konkret, 1989
Dazu ist alles winklig, ineinandergeschoben, ohne Ordnung, ohne Klarheit, ohne entfalteten Raum.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1924. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1924], S. 54
Die Nachbarn aus den winkligen Seitengassen beneideten sie nach Kräften.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 9
Zitationshilfe
„winklig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/winklig>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Winkelhalbierende
Winkelhaken
Winkelgrad
winkelgetreu
Winkelgeschwindigkeit
Winkelklammer
Winkelmaß
Winkelmesser
Winkelmessgerät
Winkelmessung