winken

GrammatikVerb · winkt, winkte, hat gewinkt/gewunken
Aussprache
Worttrennungwin-ken
Wortbildung mit ›winken‹ als Erstglied: ↗Winkekatze · ↗Winkerei  ·  mit ›winken‹ als Letztglied: ↗abwinken · ↗durchwinken · ↗einwinken · ↗heranwinken · ↗herauswinken · ↗herbeiwinken · ↗hereinwinken · ↗herwinken · ↗nachwinken · ↗weiterwinken · ↗zurückwinken · ↗zuwinken
 ·  mit ›winken‹ als Grundform: ↗Wink
FormgeschichteDie analog zu Formen wie gesunken gebildete starke Form gewunken dieses ursprünglich schwachen Verbs ist umgangssprachlich häufig, findet sich aber zunehmend auch in der Schriftsprache.
eWDG, 1977 und ZDL, 2019

Bedeutung

die erhobene Hand oder etwas in der Hand Gehaltenes hin- und herschwingen, um auf sich aufmerksam zu machen Quelle: ZDL, 2019
Beispiele:
mit der Hand, dem Taschentuch, den Augen winken
sie winkte ihm schon von Weitem
wir winkten, als der Zug abfuhr
mit Flaggen winken (= Signale geben)
bildlich, salopp mit dem Zaunpfahl winken (= eine sehr deutliche Anspielung machen)
Ich winke Kaffenberger zum Abschied, und Kaffenberger winkt zurück. [Die Welt, 24.11.2018]Quelle: ZDL, 2019
Ein grünes Auto […], aus dem eine Frau mit Kopftuch winkt. [Welt am Sonntag, 24.06.2018, Nr. 25]Quelle: ZDL, 2019
a)
jmdn. durch einen Wink (Lesart 1) veranlassen, irgendwohin zu gehen Quelle: WDG, 1977
Beispiele:
Luftsicherheitsassistenten kontrollieren das Handgepäck, winken Passagiere durch den Metalldetektor, durchleuchten die Koffer. [Bild am Sonntag, 20.01.2019, Nr. 3]
Er fuhr mit einem gemieteten Lamborghini den Pariser Prachtboulevard Champs Élysées entlang, und als die Polizisten ihn für eine Routinekontrolle an die Seite winkten, entdeckten sie im Wagen ein Löwenbaby. [Süddeutsche Zeitung, 14.11.2018]
Ein Polizeibeamter winkt an der Autobahn A 10 einen Lkw zur Kontrolle auf den Parkplatz Siethener Elsbruch [Bildunterschrift] [Die Welt, 06.11.2018]
jmnd. zu sich kommen lassenQuelle: ZDL, 2019
Beispiele:
Deshalb winkten sie ihren Gefährten im anderen Boot, sie sollten kommen und ihnen helfen. [St. Antonius Künzell, 09.10.2016, aufgerufen am 16.09.2018]
Während er noch ins drahtlose Headset spricht, winkt er einladend dem Gast, bittet ins Büro[…] [Die Welt, 17.11.2018]
Er winkt und spricht auch dann noch ins Handy, als er seinen Gast bereits entdeckt hat. [Süddeutsche Zeitung, 18.10.2018]
»Man stellt sich einfach an die Straße und winkt einem Sammeltaxi«, sagt Koberstaedt. [Süddeutsche Zeitung, 07.09.2018]
b)
etw. durch einen Wink (Lesart 1) anzeigenQuelle: ZDL, 2019
Beispiele:
Doch mein Sohn, ich habe es dir schon tausendmal gesagt: Du sollst winken, damit sie sehen, dass es dir gut geht. [Texte – Zurück in Berlin, 10.10.2016, aufgerufen am 16.09.2018]
Der Chauffeur des Baggers schreit und winkt, dass es noch nicht 17.00 Uhr sei und die Strasse noch nicht befahren werden dürfe und dass noch alle am Strassenabschnitt arbeiten. [René & Barbara Kuert, 03.05.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Da soll in der 51. Spielminute Arturo Vidal zu Lewandowski flanken. Der winkt, dass er den Ball rechts von sich haben will. [Welt am Sonntag, 28.02.2016, Nr. 9]
Doch der Schiedsrichter vertraute seinem Linienrichter, der draußen Tor gewunken hatte. [Die Welt, 11.01.2013]
c)
übertragen etw. winkt jmdm. (= etw. steht jmdm. in Aussicht)Quelle: WDG, 1977
Beispiele:
dem Sieger winkt ein Wanderpokal
vielleicht winkt da ein Abenteuer
eine Belohnung winkt
Wenn bald jährlich Millionen Flüge gegen Insolvenz geschützt werden müssen, winken hohe Prämieneinnahmen. [Welt am Sonntag, 10.02.2019, Nr. 6]Quelle: ZDL, 2019
Es winken neben einer schönen Trophäe und einer Schärpe auch sehr ansprechende Sachpreise für die Siegerin. [Mitsubishi FanClub-MV, 2016, aufgerufen am 16.09.2018]Quelle: ZDL, 2019

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

winken · Wink
winken Vb. ‘durch Bewegungen der Hand (bzw. eines Gegenstandes) ein Zeichen geben’, ahd. winken ‘zublinzeln, zuzwinkern’ (9. Jh.), mhd. winken ‘(mit den Augen, mit der Hand) ein Zeichen geben, nicken, schwanken, sich seitwärts bewegen’, mnd. winken ‘die Augen schließen’, mnl. winken, aengl. wincian ‘die Augen schließen, ein Zeichen geben, blinzeln’, engl. to wink ‘blinzeln, zwinkern’, verwandt mit ↗Winkel und ablautendem ↗wanken (s. d.). Vergleichbar sind wohl aind. váṅgati ‘geht, hinkt’ (?), lit. véngti ‘zu vermeiden suchen’, eigentlich ‘ausweichen’, vìngis ‘Bogen, Krümmung’, vingiúoti ‘sich krümmen, biegen, Bogen, Umwege machen’, so daß ie. *u̯eng- ‘gebogen sein’ angesetzt werden kann. Die heutige Verwendung ‘mit der Hand ein Zeichen geben’ ist bereits im Mhd. voll ausgebildet. Ebenfalls in mhd. Zeit wird das Verb gelegentlich starker Flexion angeglichen; noch heute gilt in Umgangssprache und Mundart weithin ein Part. Prät. gewunken. Wink m. ‘durch Bewegen der Hand, der Augen, des Kopfes gegebenes Zeichen’, ahd. (Hs. 12. Jh.), mhd. winc, auch ‘das Wanken’; in übertragener Verwendung ‘Hinweis, Andeutung’ (18. Jh.). Vgl. die scherzhafte Wendung einen Wink mit dem Zaun(s)pfahl, auch mit dem Laternenpfahl (‘eine deutliche, gebietende, plumpe Aufforderung’) geben (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) freuen dürfen auf · (sich) freuen können auf · in Aussicht stehen · winken  ●  (jemandem) lachen (lit.)  geh.
Synonymgruppe
(die) Hand zum Gruß(e) heben · ↗(jemandem) zuwinken · winken  ●  winke winke machen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschied Belohnung Gewinner Hauptpreis Kursgewinn Lohn Preisgeld Prämie Publikum Rendite Sieger Straßenrand Zaunpfahl ab abwinken durchwinken freundlich fröhlich heranwinken herauswinken herbeiwinken herüberwinken hinterher hinüberwinken lachen lächeln nachwinken winken zurückwinken zuwinken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›winken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er winkte mit der Hand, drehte sich um und verschwand aus dem Zimmer.
May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 357
Er sah mich an und winkte mich auf den Gang hinaus.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 468
Ich winke mit dem Tuch aus dem Fenster, dann holen sie uns.
Rubiner, Ludwig: Die Gewaltlosen. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919], S. 16514
Er winkte in Richtung der beiden Männer und seiner Frau.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 256
Wünscht man einen Gang an sich vorübergehen zu lassen, so hat man dem Diener nur mit der Hand zu winken.
Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 14672
Zitationshilfe
„winken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/winken>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
winkelzügig
Winkelzug
Winkeltreue
winkeltreu
Winkelstahl
Winker
Winkerei
Winkerflagge
Winkerkelle
Winkflagge