Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

winseln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung win-seln
Wortbildung  mit ›winseln‹ als Letztglied: Gewinsel · anwinseln · vorwinseln
 ·  mit ›winseln‹ als Grundform: Winselei

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ...
  2. 2. [salopp, abwertend] flehentlich bitten
eWDG

Bedeutungen

1.
Beispiele:
der Hund winselt (= gibt leise, klagende Laute von sich)
der Hund winselte vor Angst, hat vor Schmerzen gewinselt
2.
salopp, abwertend flehentlich bitten
Beispiele:
um Gnade, Erbarmen, Barmherzigkeit winseln
stolz wie einer, der nie um sein Leben gewinselt hat [ R. BartschGeliebt602]
[sie] schrie und winselte, man solle sie losbinden [ Feuchtw.Goya179]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

winseln Vb. ‘mit hohen, gezogenen, klagenden Tönen jammern, weinen’ (zuerst von Tieren, besonders Hunden), mhd. winsel(e)n ist eine iterative Ableitung von gleichbed. ahd. winsōn (9. Jh.), mhd. winsen, frühnhd. winsen (bis 16. Jh., dann von winseln verdrängt). Vergleichbar sind aengl. hwinsian ‘jammern’, hwīnan ‘sausen, pfeifen, zischen’, engl. to whine ‘jammern, plärren’, anord. hvīna ‘sausen’, ferner auch anord. hvīskra ‘flüstern’, hvīskr ‘Geflüster’, hvīsla ‘pfeifen, flüstern’, aengl. hwiscettung ‘das Pfeifen’ von Mäusen, hwistlian ‘pfeifen’, sämtlich schallnachahmende Bildungen (s. auch wispeln und wispern), die sich um lautmalendes germ. *hwī̌- (s. wiehern) gruppieren.

Thesaurus

Synonymgruppe
fiepen · jaulen · wimmern · winseln
Oberbegriffe
  • Laute von sich geben
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›winseln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›winseln‹.

Verwendungsbeispiele für ›winseln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So gefährlich er auch aussah, so demütig winselte er in die Kamera, dass er sein neuestes Video gerne korrigieren werde. [Die Zeit, 22.12.1999, Nr. 52]
Sie winseln um Gold, sie schreien um Gold, sie zerfleischen einander um Gold. [Die Zeit, 10.04.1992, Nr. 16]
Und deshalb winselt er, der den anderen bald Tod bringen wird, um Mord. [Süddeutsche Zeitung, 17.12.2001]
Als er wieder aufgewacht ist, hat er noch einen Tag lang gewinselt. [Süddeutsche Zeitung, 09.07.1994]
Das hat mir sehr weh getan ", winselt er um Verständnis. [Die Welt, 11.11.2000]
Zitationshilfe
„winseln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/winseln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
winklig
winken
winkelzügig
winkeltreu
winkeln
winterfest
winterhart
winterlich
wintermüde
winteroffen