wirbeln

GrammatikVerb · wirbelte, ist/hat gewirbelt
Aussprache
Worttrennungwir-beln (computergeneriert)
GrundformWirbel
Wortbildung mit ›wirbeln‹ als Letztglied: ↗aufwirbeln · ↗durcheinanderwirbeln · ↗emporwirbeln · ↗herumwirbeln · ↗umherwirbeln · ↗zuwirbeln
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
etw., jmd. wirbelt
a)
mit Hilfsverb ›ist‹
etw. bewegt sich rasch kreisend in Wirbeln, bildet Wirbel
Beispiele:
das Wasser des Sturzbaches wirbelte wild durch die schmale Schlucht
aus der Terrine wirbelte der Dampf
aus dem Schornstein wirbelt weißlicher Rauch
die Schneeflocken wirbelten so dicht, dass man kaum etw. sehen konnte
der Sand wirbelte über den Strand
Von den Wänden wirbelte der Staub (= fiel der Staub in Wirbeln) [E. ClaudiusGrüne Oliven132]
b)
mit Hilfsverb ›hat‹, mit Hilfsverb ›ist‹
etw. bewegt sich rasch kreisend, drehend
Beispiele:
die Räder der Maschine wirbelten, dass dem Zuschauer schwindlig wurde
das Haltetau war in die wirbelnde Schiffsschraube geraten und zerrissen worden
mit Hilfsverb ›ist‹
jmd. wirbelt
Beispiele:
er sprang auf, wirbelte um seine eigene Achse und stürzte hinaus
Die Tänzer wirbeln im Can-Can [SteinbergTag375]
c)
mit Hilfsverb ›ist‹
etw. bewegt sich rasch durcheinander
Beispiele:
bei der Explosion wirbelten Staub und Steine durch die Luft
eine Wolke von Mücken wirbelte um seinen Kopf
die Raufenden bildeten einen wirbelnden Knäuel von Armen und Beinen
wie der Wind enteilt die Gazelle auf ihren durch die Luft wirbelnden Hufen [R. GerlachVierfüßler32]
übertragen
Beispiel:
die widersprüchlichsten Gedanken und Gefühle wirbelten ihm durch den, im Kopf
d)
mit Hilfsverb ›hat‹
Beispiel:
mir wirbelt der Kopf (= durch zu viele Aufgaben, Eindrücke schwindelt mir der Kopf)
2.
mit Hilfsverb ›hat‹
jmdn., etw. schnell drehend bewegen
Beispiele:
die Tänzer wirbelten ihre Partnerinnen durch den Saal
der Sturm hatte eine Menge Unrat an die Oberfläche des Wassers gewirbelt
3.
mit Hilfsverb ›hat‹
einen Trommelwirbel ertönen lassen
Beispiele:
als der Befehl verklungen war, begann der Trommler zu wirbeln
die Trommeln begannen zu wirbeln
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wirbel · wirbeln · Wirbelsturm
Wirbel m. ‘schnelle kreis- oder spiralförmige Bewegung, Scheitel, Vorrichtung zum Drehen, Riegel’, ahd. (h)wirbil ‘Kreisel, drehbares Gerät, Wirbelwind’ (11. Jh.), mhd. wirbel ‘Scheitel, Wendeltreppe, kreisförmige Bewegung von Wasser und Luft’, mnd. mnl. nl. wervel, afries. hwarel, hwardel, aengl. hwyrfel, anord. hvirfill, schwed. virvel steht als maskuline Gerätebezeichnung mit dem Suffix germ. -ila- (*hwirbila-) zu dem unter ↗werben (s. d.) behandelten Verb. Ausgang der Bedeutungsentwicklung ist ‘sich drehen, Drehung’; vgl. besonders ‘Haarwirbel, Scheitelpunkt’ (12. Jh.), ‘Wirbelknochen’ (16. Jh.), ‘Trommelwirbel’ (18. Jh.); übertragener Gebrauch im Sinne von ‘Durcheinander, Gewühl’ setzt vereinzelt bereits in mhd. Zeit ein. wirbeln Vb. ‘eine schnelle, drehende Bewegung ausführen’ (16. Jh.). Wirbelsturm m. (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
strudeln · wirbeln

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achse Außenbahn Flocke Jongleur Luft Mittelfeld Parkett Schneeflocke Staub Staubwolke Sturm Tanzfläche Tornado Trommel Tänzer aufwirbeln durcheinander durcheinanderwirbeln durchwirbeln emporwirbeln gehörig herein herum herumwirbeln hochwirbeln los mit umherwirbeln vorne zusammenwirbeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wirbeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wollte sie nicht durcheinander wirbeln, das habe ich verstanden.
Der Tagesspiegel, 18.09.2003
Der redet mit den Journalisten, seine Arme wirbeln durch die Luft.
Die Zeit, 24.02.2000, Nr. 9
Er rüttelt und schüttelt und drückt und preßt und wirbelt sie.
Zuckmayer, Carl: Der fröhliche Weinberg. In: ders., Der fröhliche Weinberg, Frankfurt a. M.: Fischer 1995 [1925], S. 286
Der Wind wirbelte den Staub des bröckelnden Schuttes zu ihm hinauf.
Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 406
Eine einzige Trommel wirbelte die stummen Befehle durch den Saal.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 1055
Zitationshilfe
„wirbeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wirbeln>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirbellose
wirbellos
Wirbelkörper
Wirbelknochen
Wirbelkasten
Wirbelsäule
Wirbelsäulenerkrankung
Wirbelsäulengymnastik
Wirbelsäulenrheumatismus
Wirbelsäulenverkrümmung