wirtschaftsnah

GrammatikAdjektiv
Worttrennungwirt-schafts-nah
WortzerlegungWirtschaftnah
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

wirtschaftliche Interessen, Produktion und Konsum von Wirtschaftsgütern in den Vordergrund stellend

Typische Verbindungen zu ›wirtschaftsnah‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wirtschaftsnah‹.

Verwendungsbeispiele für ›wirtschaftsnah‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kritisiert wird vor allem das Fehlen einer „wirtschaftsnäheren Betrachtungsweise“ bei der Auslegung des Gesetzes.
Die Zeit, 29.04.1960, Nr. 18
In der wirtschaftsnahen FDP fürchtet man, die kleine Schwester drifte nach links ab.
Süddeutsche Zeitung, 30.10.1996
Der Professor streitet für eine radikale Vereinfachung des Steuersystems und stärkt somit den wirtschaftsnahen Flügel der Union.
Die Welt, 18.08.2005
Der größte Teil der Plätze soll in wirtschaftsnahen Ausbildungsverbünden angeboten werden.
Bild, 04.04.2001
Zur Verbesserung der Standortbedingungen für die Wirtschaft sind in erforderlichem Umfang Flächen vorzuhalten, die wirtschaftsnahe Infrastruktur auszubauen sowie die Attraktivität der Standorte zu erhöhen.
o. A.: Raumordnungsgesetz (ROG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„wirtschaftsnah“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wirtschaftsnah>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtschaftsnachricht
Wirtschaftsmoral
Wirtschaftsmodell
Wirtschaftsmisere
Wirtschaftsministerium
Wirtschaftsnation
Wirtschaftsoberschule
Wirtschaftsoffensive
Wirtschaftsordnung
Wirtschaftsorgan