wirtschaftspolitisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwirt-schafts-po-li-tisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Agenda Auflage Berater Fehlentscheidung Grundsatzabteilung Grundsatzfrage Grundsatzrede Grundüberzeugung Inkompetenz Instrumentarium Kompetenz Konzeption Koordination Koordinierung Kurs Kurswechsel Leitantrag Leitlinie Maßnahme Profil Rahmenbedingung Sachverstand Sprecher Sprecherin Strategie Vernunft Weichenstellung Zielen Zielsetzung sozialpolitisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wirtschaftspolitisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Entscheidend könnten "wirtschaftspolitische Überlegungen" gewesen sein ", mutmaßt die japanische Presse.
Süddeutsche Zeitung, 04.02.2000
Klarheit in der baulichen Präsentation entspricht der Klarheit seiner wirtschaftspolitischen Positionen.
Der Tagesspiegel, 26.08.1997
Ich sehe eine der wichtigsten Funktionen des wirtschaftspolitischen Beraters darin, diese Tendenzen maßvoll zu korrigieren.
Giersch, Herbert: Allgemeine Wirtschaftspolitik, Wiesbaden: Gabler 1960, S. 315
Ökonomische wie ethische Überlegungen sprechen dafür, die Verteilung wirtschaftspolitisch zu korrigieren.
Tuchtfeldt, E.: Wirtschaftspolitik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 36482
Mit den Erfolgen der wirtschaftspolitischen Umkehr kam eine geistige Wendung.
Freymond, Jacques: Die Atlantische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 19737
Zitationshilfe
„wirtschaftspolitisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wirtschaftspolitisch>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtschaftspolitiker
Wirtschaftspolitik
Wirtschaftsplanung
Wirtschaftsplan
Wirtschaftspflegerin
Wirtschaftspotential
Wirtschaftspotenzial
Wirtschaftspraktiker
Wirtschaftspraxis
Wirtschaftspresse