Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wischen

Grammatik Verb · wischt, wischte, hat/ist gewischt
Aussprache  [ˈvɪʃn̩]
Worttrennung wi-schen
Wortbildung  mit ›wischen‹ als Erstglied: Wischarm · Wischbewegung · Wischer · Wischerei · Wischgeste · Wischlappen · Wischroboter · Wischtuch · wischfest
 ·  mit ›wischen‹ als Letztglied: abwischen · aufwischen · auswischen · davonwischen · durchwischen · fortwischen · herauswischen · herunterwischen · hinauswischen · trocken wischen · trockenwischen · verwischen · vorbeiwischen · wegwischen
 ·  mit ›wischen‹ als Binnenglied: Augenwischerei  ·  mit ›wischen‹ als Grundform: entwischen · erwischen
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
mit der Hand oder einem Gegenstand über etw. hinfahren, streichenWDG
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
a)
jmd. wischt (sich) (mit etw.) etw., über etw.
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: [sich] die Augen, die Stirn wischen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: [sich] über das Gesicht, den Mund wischen
Beispiele:
in der Aufregung, vor Nervosität rieb und wischte er ständig seine Schläfen, mit seinen Händen über die SchläfenWDG
Er stolperte vorwärts, fiel über ein Stuhlbein, erreichte die rückwärtige Wand und griff, tastete, wischte in der Dunkelheit über die glatte Fläche der Tür. [The-Short-Story, 27.06.2005, aufgerufen am 01.09.2020]
Als das Gericht am Ende des Prozesses […] das Urteil, einen Freispruch, verkündete, flossen Tränen. Der […] Angeklagte fasste sich kurz an die Brust und wischte sich dann den Handrücken über die Augen. [Allgemeine Zeitung, 15.06.2021]
Immer wieder wischt er hastig mit dem Jackenärmel über die Stirn. [Die Welt, 31.10.2001]
Das Licht [im Behandlungsraum] wird wieder angeschaltet, hastig wische ich über meinen Bauch, ziehe mich an und verlasse den Raum. [Die Zeit, 19.04.1996]
[…] er merkte, daß er mit dem Saum seines Nachthemds den Boden wischte […] [ H. KantAula109]WDG
Die Todesspirale fehlt in keiner Kür unseres [Eiskunstlauf-]Paares […]. [Die Eiskunstläuferin] Irene Müller wischt mit ihrem Haarschopf die Fläche – eine Voraussetzung für das wirkliche Gelingen dieser Übung. [Berliner Zeitung, 31.01.1963]
b)
jmd. wischt (sich) etw. (aus, von etw.)um etw. zu entfernen, wegzumachen oder zu säubern
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: sauber wischen
mit Akkusativobjekt: [sich] den Mund, den Hintern, den Arsch wischen; [sich] Blut, Schweiß, Schweißperlen, Schweißtropfen, Tränen, Tropfen [aus, von etw.] wischen; [sich] Krümel, Reste, Schminke, Staub [aus, von etw.] wischen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: [sich] etw. aus den Augen, den Augenwinkeln, dem Gesicht, den Mundwinkeln, der Stirn wischen; [sich] etw. vom Gesicht, Kinn, Mund, von der Backe, den Lippen, der Oberlippe, der Stirn, der Wange wischen
Beispiele:
sich [Dativ], jmdm. die Nase wischenWDG
nach dem Essen wischte er sich [Dativ] die Finger, bevor er wieder an seine Arbeit gingWDG
er wischte die Krümel vom TischWDG
sie hat (mit dem Tuch) den Staub von den Möbeln gewischtWDG
er wischte ihr mit dem Taschentuch das Blut aus dem Gesicht, von der StirnWDG
»Sechs Würstchen habe ich verdrückt«, grinst ein Mädchen […] und wischt sich die Ketchup‑Reste vom Mund. [Südkurier, 06.04.2009]
Ohne vom Gas zu gehen, nahm sie eine Hand vom Lenker [des Schneemobils] und wischte mit ihrem dicken Handschuh die Tropfen von ihrer Schneebrille. [Was dem Lektorat auffällt: Handlung statt Infodump, 09.04.2019, aufgerufen am 31.08.2020]
Er streichelte meist deine Hand zärtlich, schaute dir in die Augen und wischte dir immer wieder eine Strähne aus dem Gesicht. [3 Dinge, die zeigen, dass du ihn mehr liebst als er dich, 24.03.2019, aufgerufen am 20.08.2020]
Zigarettenpapier nutze ich dafür, um Fingerabdrücke vom Objektiv zu wischen. [Feuerwerk fotografieren, 14.02.2018, aufgerufen am 01.09.2020]
Nachdem er getrunken hatte, wischte er sich den Schnurrbart mit dem Handrücken […] [ NossackSpirale14]WDG
Mit dem Finger wischen wir den Reif vom Thermometer und stellen fest, dass es minus 14 Grad zeigt. [Jahrbuch des Schweizer Alpen-Clubs. Zürich: Schweizer Alpen-Club 1974]
bildlich Sonia Bermudez schoss vom Strafraumrand aus der Drehung, Almuth Schult wischte den Ball mit einer Glanzparade aus dem Toreck. [Überzeugender Auftaktsieg, 12.03.2021, aufgerufen am 17.03.2021]
übertragen Von den Bergen und Hügeln, die die Stadt einst umgaben, ist nicht viel geblieben, denn jahrzehntelang fraßen sich die Braunkohlebagger durch die Niederlausitz, ganze Orte wurden dabei von der Landkarte gewischt. [Die Welt, 20.03.2010]
α)
jmd. wischt etw.mit einem feuchten Tuch, Lappen, Hader o. Ä. säubern
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: feucht, nass wischen
mit Akkusativobjekt: den Boden, den Fußboden, den Flur, die Treppe wischen; den Tisch, die Scheiben wischen
in Koordination: wischen und saugen, polieren, putzen, schrubben
Beispiele:
wir können den Teppich erst ausrollen, wenn ich gewischt habeWDG
Früher hatten die Räume Lehmböden, man konnte sie nur kehren. […] Heute müssen wir täglich saugen und wischen, weil auf Fliesen und hellem Linoleum, Glastisch und Edelstahlflächen jeder Krümel und Fingerabdruck zu sehen ist. [Süddeutsche Zeitung, 09.01.2021]
[…] an Straßenkreuzungen stehen Roma‑Kinder im schulpflichtigen Alter und wischen die Scheiben von Autos, wenn die Ampel Rot zeigt. [Badische Zeitung, 28.02.2015]
Holz und Wasser, so haben wir es gelernt, vertragen sich im Haushalt nicht besonders gut. Dielen dürfen nur nebelfeucht gewischt werden und Holztische mögen keine nassen Lappen. [Berliner Morgenpost, 18.02.2014]
Stundenlang kroch sie auf Knien durch ihre Wohnung, die Böden wurden zweimal gewischt, die Teppiche Zentimeter um Zentimeter mit einem nassen Handtuch geschrubbt. [Die Welt, 21.02.2007]
β)
CH jmd. wischtmit einem Besen, Handfeger Schmutz entfernen
Synonym zu fegen, kehren²
Beispiele:
Die Artistin ergreift […] einen Besen, um ein bisschen zu wischen und Ordnung zu machen. [Neue Zürcher Zeitung, 18.11.2013]
Ein Team ist gerade mit Besen und Schäufelchen dabei, den Hallenboden zu wischen. [Basler Zeitung, 23.03.2016]
Beppo Strassenkehrer wischt Strich um Strich. Bedächtig, überlegt, nie gehetzt. [Basler Zeitung, 14.06.2007]
Am Brunnen[…] setzen sie sich […] und schauen einigen Erwachsenen zu, wie sie mähen, Äste schneiden, wischen. [Neue Zürcher Zeitung, 18.11.2000]
Überall stehen die Weiber vor den Türen und wischen mit ihren Besen […] [ DürrenmattHörspiele23]WDG
c)
jmd. wischt (über etw.)durch antippende, streichende (1 a) Bewegungen der Finger auf einem berührungsempfindlichen Bildschirm ein Interface (1) (z. B. eines Smartphones) bedienen
Kollokationen:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: über das Display, den Bildschirm wischen
Beispiele:
Du steuerst […] den Touchscreen mit den Fingern, indem du zum Beispiel tippst oder wischst. [iPad, iPhone, 19.08.2019, aufgerufen am 19.08.2020]
Um zu bezahlen, wird beim Smartphone vom unteren Rand des Bildschirmes nach oben gewischt, die gewünschte [Bank-]Karte ausgewählt und die Zahlung mittels Fingerabdruck, Iris[-]Scan oder PIN autorisiert. [Bezahlen per PIN, Fingerabdruck oder Iris-Erkennung, 27.04.2017, aufgerufen am 19.08.2020]
Mittlerweile lese ich ausschließlich mit dem Tablet und wische durch die Gegend. [Neue Osnabrücker Zeitung, 27.02.2021]
Es […] wächst eine Generation heran, für die es normal ist, auf einem Touchscreen zu wischen oder mit einem Computer »zu sprechen«. [BMW stellt mobiles Wohnzimmer vor, 28.08.2019, aufgerufen am 19.08.2020]
Im ersten Schritt steuert Ihr das Einstellungsmenü des […]Smartphones an. Ihr gelangt am schnellsten dorthin, indem Ihr vom oberen Bildschirmrand nach unten wischt und das Zahnradsymbol antippt. [Display vom Android-Smartphone aktiviert sich von selbst?, 10.04.2017, aufgerufen am 19.08.2020]
PC, Smartphone und Tablet sind für die meisten Kinder Bestandteil des Alltags. […] Intuitiv wischen, drücken und klicken sie sich durch ihre digitale Umwelt und nähern sich dem Spielen anders als vergangene Generationen. [Das Spielzeug 3.0, 02.02.2015, aufgerufen am 31.08.2020]
d)
bildlich, salopp
Phrasem:
eine wischen (= eine Ohrfeige, einen Schlag ins Gesicht versetzen)
Beispiele:
Ein Junge aus meiner Schulklasse, mit dem mich so etwas wie eine brüderliche Hassliebe verband, hielt mir, wenn wir uns stritten, häufig seine Wange hin. Hätte ich ihm eine gewischt, hätte ich mindestens einen Strafpunkt im Klassenbuch erhalten. [Neue Zürcher Zeitung, 16.08.2019]
Und ich hoffte noch, er würde sich nicht umdrehen, doch er drehte sich um und hat mir eine gewischt. [Interview mit Theophilus London, 30.08.2015, aufgerufen am 20.08.2020]
Er [ein Pandamännchen] durfte als biologischer Erzeuger herhalten. Kommt er jetzt seinem Nachwuchs zu nahe, wischt [das Muttertier] Isabel ihm eine. [Berliner Morgenpost, 10.10.2009]
Der junge Kicker[…] fiel weniger durch gute Pässe als schlechte Manieren auf. Seinem Kapitän Michael Ballack wischte er eine. [Fränkischer Tag, 03.04.2009]
e)
bildlich, salopp
Phrasem:
einen, eine gewischt bekommen, kriegen (= einen (heftigen) Stromschlag abbekommen)
Beispiele:
Im theoretischen Unterricht hören die [angehenden] Elektriker, wie unangenehm es ist, einen mittelschweren Stromschlag zu bekommen. Was die Lehrer nicht vermitteln können, das kann der Strom selbst den [Berufs-]Schülern am besten beibringen, nämlich, wenn […] sie einen gewischt bekommen. [Die Mystik und das Schweigen der Gelehrten, 03.11.2015, aufgerufen am 01.09.2020]
Es genügen schon ein Strickpullover, geringe Luftfeuchtigkeit oder einfach nur ein paar Haare auf dem Kopf und schon bekommt man eine gewischt. Neben Dauerkater vom Glühweintrinken und zusätzlichen Kilos vom Plätzchenessen sind die regelmäßigen Stromschläge an Türklinken oder Fenstergriffen das Highlight der Wintermonate. [Dresdner Neueste Nachrichten, 02.12.2019]
Normalerweise ist die Raumluft ein ausgezeichneter elektrischer Isolator. Das ist ziemlich praktisch, denn andernfalls würden wir jedes Mal eine gewischt bekommen, wenn wir zu nah an einer Steckdose entlanglaufen. [Vince Ebert extrapoliert, 30.03.2019, aufgerufen am 01.09.2020]
Aber jeder von uns hat schon mal einen gewischt bekommen, und sei es nur durch eigene statische Aufladung. [Kriechstrom beim MacBook Pro, 26.02.2019, aufgerufen am 19.08.2020]
Ich packte den Elektro‑Zaun an und bekam ordentlich eine gewischt. [Thüringer Allgemeine, 26.05.2015]
Wieso liegt dein Mann […] auf dem Küchentisch? Was macht er da? [–] Er liegt da, weil er von der Leiter gestürzt ist, als er beim Lampeninstallieren eine gewischt gekriegt hat. [The-Short-Story, 18.04.2006, aufgerufen am 01.09.2020]
Zwei silbrig‑blinkende Kontakte sind [beim Aufklappen des Feldtelefons] zu sehen. Wenn man dort die Finger draufhält[…] und einer dreht rechts die kleine schwarze Kurbel, würde man kräftig einen gewischt kriegen. Induktionsspannung. [Süddeutsche Zeitung, 16.12.2004]
f)
Phraseme:
vom Tisch wischen (= ein Vorhaben zurückweisen, nicht länger verfolgen) (= als nichtig, unwesentlich abtun)
sich nicht vom Tisch wischen lassen (= sich (immer wieder) aufdrängen, ins Blickfeld schieben)
2.
umgangssprachlich
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
a)
jmd., etw. wischt (irgendwohin)sich eilig (1), hastig (in geringer Entfernung von etw., jmdm.) in ungewisser Richtung bewegen (und aus dem Blickfeld geraten)
Beispiele:
Ein Fuhrwerk wird sichtbar […] in der Dämmerung; ein Hase wischt über den Weg. [Der Tagesspiegel, 23.08.2000]
Die Entenmama hat zwar Sorge um ihren Nachwuchs, doch wenn der Kescher durch die Luft wischt, um sie im Flug zu erwischen, entwickelt die Fliegerin dann doch mehr Angst als Vaterlandsliebe und vollführt einen Senkrechtstart aus dem Wasser nach dem anderen. [Neue Westfälische, 17.04.2021]
Und überall huschen gefleckte, schlanke Kätzchen vorbei, wischen um die Ecke, verschwinden in Hauseingängen. [Süddeutsche Zeitung, 21.03.1995]
Der Prügelknabe hatte sich losgerissen, war um die Ecke gewischt und nicht mehr zu sehen […] [ ZuchardtSpießrutenlauf267]WDG
b)
bildlich etw. wischt über etw.
Synonym zu streifen (1 b)
Beispiele:
Die Druckwelle [der Explosion] wischt über das Haus, vielleicht eine Sekunde lang. Fensterscheiben zittern, in einer kleinen Holzablage klackern Bleistifte, dann ist es still. [Frankfurter Rundschau, 10.09.2004]
Wenn Finsternis über dem Petersdom liegt und der weite Platz längst für Besucher gesperrt ist, befingert ein grüner Strahl die Fassaden, wischt über die Stufen der Basilika, fährt bald hierhin, bald dorthin zwischen den rauschenden Brunnen. [Münchner Merkur, 19.08.2020]
Laser wischten über die Brücke, fächerten sich auf und waberten in der Dunkelheit über dem Fluss[…]. [Südkurier, 02.01.2020]
Verstörtheit wischte über das Gesicht des deutschen Emigranten […] [ L. FrankMathilde5,289]WDG

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wisch · wischen · entwischen · erwischen
Wisch m. ‘Büschel’, abschätzig ‘Schriftstück’, ahd. -wisc m. (in ars-, ovanwisc, Hs. 12. Jh.), mhd. wisch m. n. ‘Strohbündel’, mnd. wisch, mnl. wisc, nl. wis, anord. visk ‘Strohbündel’, aschwed. visk ‘Besen’ (germ. *wiska-) führen mit aind. vēṣkáḥ ‘Schlinge’, lat. vīscus ‘Eingeweide’ (eigentlich ‘Darmschlingen’?), virga (aus *u̯izgā) ‘dünner Zweig, Reis, Rute’ und (ohne Gutturalsuffix) aind. vēṣṭatē ‘hängt sich an, windet sich um’, vēṣṭa- ‘Schlinge’, russ. vécha (веха) ‘lange Stange mit einem Strohbündel’ auf ie. *u̯eis- ‘drehen, biegsame, flechtbare Ruten’, eine Erweiterung der unter Weide1 (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *u̯ei- ‘drehen, biegen’. Wisch ist ursprünglich ein ‘aus Stroh (oder biegsamen Ruten) gedrehtes Büschel’, das als Flurzeichen, dann auch als Fackel (15. Jh.; vgl. Irrwisch, s. irr) und als Strohbesen (16. Jh.) dient; daraus übertragen ‘wertloses Zeug’, abschätzig ‘Schriftstück, Druckschrift’ (16. Jh.). wischen Vb. ‘(mit einem Wisch) reinigen’ (ursprünglich ‘mit Stroh, mit dem Besen, dann mit einem Lappen reibend darüber hinfahren’), auch ‘sich schnell bewegen’, ahd. wisken ‘über etw. reinigend reiben’ (um 1000), mhd. wischen, wüschen ‘reibend darüberfahren, reinigen, trocknen, leicht und schnell sich bewegen, (ent)schlüpfen’, mnd. wischen, mnl. wiscen, wisscen, nl. wissen. entwischen Vb. ‘abhanden kommen, sich schnell davonmachen, entkommen’, ahd. intwisken (11. Jh.), mhd. entwischen. erwischen Vb. ‘rasch ergreifen, fangen, ergattern’, mhd. erwischen.

Thesaurus

Synonymgruppe
säubern · wischen
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(feucht) wischen · (über / durch etwas) wischen · abwischen · auswischen · durchwischen · mit einem feuchten Tuch reinigen (/ säubern / abwischen)  ●  mit (z.B.) einem feuchten Tuch über (/ durch ...) etwas gehen  ugs., variabel
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›wischen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wischen‹.

Zitationshilfe
„wischen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wischen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wirtschaftswissenschaftlich
wirtschaftstheoretisch
wirtschaftsstrategisch
wirtschaftsstark
wirtschaftsrechtlich
wischfest
wischi-waschi
wischiwaschi
wispeln
wispern