wissbegierig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwiss-be-gie-rig (computergeneriert)
Wortzerlegungwissenbegierig
Ungültige Schreibungwißbegierig
Rechtschreibregeln§ 2, § 25 (E1)
eWDG, 1977

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Wissbegierde

Thesaurus

Synonymgruppe
interessiert · ↗neugierig · voller Entdeckerfreude · wissbegierig · ↗wissensdurstig
Assoziationen
Synonymgruppe
bildungshungrig · ↗lernwillig · ↗neugierig · wissbegierig · ↗wissensdurstig

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besucher Dame Forscher Geist Journalist Jugend Jugendliche Junge Kind Laie Leser Nachwuchs Publikum Reporter Schüler Student Tourist Wanderer aufgeschlossen aufsaugen besonders fleißig intelligent interessiert klug lernwillig neugierig sehr stets

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wissbegierig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er verwies den wissbegierigen Politiker per Brief auf nicht näher erläuterte Verpflichtungen.
Die Welt, 14.12.1999
Hochbegabte Kinder schlafen oft sehr wenig und sind unglaublich wissbegierig.
Süddeutsche Zeitung, 12.11.2001
Er war wortkarg und unwirsch, dabei aber wißbegierig und ehrgeizig zum Zerspringen.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 280
Aber inzwischen konnte man ihn offenbar nicht mehr den Fragen wißbegieriger und einigermaßen sachkundiger Anwälte aussetzen.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1975 - 1995, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1999], S. 147
Der Lehrling muß wißbegierig und furchtlos sein, im Stil unseres Gegenstandes zu reden.
Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 884
Zitationshilfe
„wissbegierig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wissbegierig>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wißbegierde
Wissbegier
wispern
wispeln
Wismutmalerei
Wissen
Wissensanspruch
Wissensarbeit
Wissensarbeiter
Wissensart