wissenschaftspolitisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungwis-sen-schafts-po-li-tisch

Typische Verbindungen zu ›wissenschaftspolitisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wissenschaftspolitisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›wissenschaftspolitisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn Sie individuell nach einer Diagnose bei einem anderen Arzt eine zweite Expertise einholen, handeln Sie wissenschaftspolitisch.
Die Zeit, 04.12.2000, Nr. 49
Das Spektrum der wissenschaftspolitischen Fragen, an denen er arbeitete, war breit.
Der Tagesspiegel, 14.04.2002
Hieran ohne Not etwas zu verändern, wäre deshalb eine wissenschaftspolitische Fehlleistung.
Süddeutsche Zeitung, 05.04.2001
Allerdings sind Hamburgs Nachbarländer an den neuen wissenschaftspolitischen Plänen nur sehr wenig interessiert.
Die Welt, 09.03.2000
Als die Nationalsozialisten 1933 die Macht übernahmen, verfügten sie über keinerlei wissenschaftspolitische Konzepte.
Grüttner, Michael: Wissenschaft. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 316
Zitationshilfe
„wissenschaftspolitisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wissenschaftspolitisch>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wissenschaftspolitik
Wissenschaftsphilosophie
wissenschaftsorganisatorisch
Wissenschaftsorganisator
Wissenschaftsorganisation
Wissenschaftspreis
Wissenschaftspresse
Wissenschaftsprognose
Wissenschaftsprogramm
Wissenschaftsrat