wissentlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wis-sent-lich
Wortbildung  mit ›wissentlich‹ als Letztglied: unwissentlich
eWDG

Bedeutung

mit Wissen, absichtlich
Beispiele:
eine wissentliche Lüge, Fehlinterpretation
wissentlich eine falsche Angabe machen
etw. wissentlich tun
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wissen · Wissen · Wissenschaft · Wissenschaftler · wissenschaftlich · wissentlich · Besserwisser
wissen Vb. ‘gelernt, erkannt, erfahren und im Gedächtnis haben’, ahd. wiʒʒan (8. Jh.), mhd. wiʒʒen, asächs. aengl. witan, mnd. wēten, wetten, mnl. wēten, nl. weten, anord. vita, schwed. veta, got. witan. Die präsentischen Formen des Sing. des zu den Präteritopräsentien gehörenden Verbs ahd. mhd. weiʒ, nhd. weiß, asächs. mnd. wēt, mnl. weet, aengl. wāt, anord. veit, got. wait (germ. *wait) folgen wie aind. vḗda ‘weiß, kennt’, griech. ó͞ida (οἶδα) ‘ich weiß’, aslaw. vědě ‘ich weiß’, věděti ‘wissen, kennen’, russ. (älter) védat’ (ведать) ‘wissen, kennen’, apreuß. waist ‘wissen’ der Ablautstufe des Perfekts ie. *u̯oid- ‘gesehen haben’ und darum ‘wissen’. Die Ablautstufen des Präsens ie. *u̯eid-, *u̯id- ‘erblicken, sehen’ setzen sich fort in lat. vīsere ‘besichtigen, besuchen’ (eigentlich ‘zu sehen wünschen’), air. rofetar ‘ich weiß’, apreuß. widdai ‘sah’, lit. veizdė́ti ‘sehen, schauen, nach etw. sehen’, aslaw. viděti, russ. vídet’ (видеть) ‘sehen’. Zu vergleichen ist ferner (aus zweisilbigem ie. *u̯(e)idē-) lat. vidēre ‘sehen, wahrnehmen, erkennen’. Zur Wurzel ie. *u̯eid- vgl. Seebold in: Die Sprache 19 (1973) 20ff. und 158 ff. Wissen n. ‘durch Forschung und Erfahrung erworbene Kenntnisse, geistige Erkenntnis’, ahd. wiʒʒan, mhd. wiʒʒen, geläufig seit frühnhd. Zeit. Formelhaft meines Wissens ‘soweit ich weiß’ (16. Jh.), wider besseres Wissen (und Gewissen), nach bestem Wissen (17. Jh.), nach bestem Wissen und Gewissen (18. Jh.). Wissenschaft f. ‘(organisierte) Form der Erforschung, Sammlung und Auswertung von Kenntnissen’, spätmhd. wiʒʒen(t)schaft ‘Wissen, Kenntnis, Kunde’, dafür bis ins 16. Jh. häufiger Wissenheit, ahd. wiʒʒantheit (8. Jh.), mhd. wiʒʒen(t)heit ‘Einsicht, Wissen, Bewußtsein’. Bes. in der Aufklärung wird Wissenschaft Bezeichnung einer gelehrten Disziplin und verdrängt das dafür bisher übliche Kunst. Wissenschaftler m. ‘wer sich mit einer Wissenschaftsdisziplin beschäftigt, Forscher’ (18. Jh.), anfänglich abschätzig gegenüber als korrekter empfundenem Wissenschafter ‘wer sich mit Wissenschaften beschäftigt’ (um 1800). wissenschaftlich Adj. ‘die Wissenschaft betreffend, den Gesetzen der Wissenschaft folgend, gelehrt’ (17. Jh., geläufig 2. Hälfte 18. Jh.). wissentlich Adj. ‘bewußt, absichtlich’, mhd. wiʒʒen(t)lich ‘bewußt, bekannt, offenkundig’, vom Infinitiv oder Part. Präs. des Verbs abgeleitet. Besserwisser m. ‘wer alles besser zu wissen meint, rechthaberischer Mensch’ (Mitte 19. Jh.), wohl rückgebildet aus älterem Besserwisserei (um 1800).

Thesaurus

Synonymgruppe
(ganz) bewusst · absichtlich · gewollt · gezielt · in voller Absicht · mit Absicht · mit voller Absicht · mutwillig · willentlich · wissentlich  ●  mit Vorsatz  juristisch · vorsätzlich  juristisch · absichtsvoll  geh. · extra  ugs. · geflissentlich  geh.
Assoziationen
Antonyme
  • aus Unwissen · aus (reiner) Dummheit
Synonymgruppe
entgegen den Ratschlägen der Experten · gegen alle Vernunft · in vollem Bewusstsein (eines Risikos o.ä.) · wider besseres Wissen  ●  offenen Auges  fig. · sehenden Auges  Hauptform · wissentlich  fachspr., juristisch

Typische Verbindungen zu ›wissentlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wissentlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›wissentlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun handelt es sich darum: hat er das wissentlich getan? [Friedländer, Hugo: Die Oldenburgischen Spielerprozeße. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 22533]
Der Weg kann nur sein, die Chancen seiner Zeit zu nutzen, nicht, sie wissentlich zu ignorieren. [Die Zeit, 02.05.2011, Nr. 18]
Und der wissentliche Verkauf eines gefälschten Bildes ist schlicht und einfach Betrug. [Süddeutsche Zeitung, 23.02.2004]
Danach ist die Lüge, allgemein gesprochen, wissentlich falsche Rede – auch dann, wenn niemand durch sie geschädigt wird. [Die Welt, 11.10.2003]
Sie gibt zwar vor, selbst nie wissentlich gedopt zu haben. [Der Tagesspiegel, 16.08.2004]
Zitationshilfe
„wissentlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wissentlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wissenswert
wissenssoziologisch
wissensorientiert
wissensintensiv
wissenshungrig
wist
witsch
witschen
wittern
witterungsbedingt